03
April
2018

Minis | 18.03.2018 | Brandenburg

Miniadler kommen ins Straucheln

Sonntag 18.03.2018 Brandenburg. Nach einer viel zu kurzen Nacht trafen sich die Adlerminis von Frank Hanisch, inklusive des mitgereisten Adlertrosses, um 8:45 Uhr im weit entfernten Brandenburg. Trainer Hanisch konnte auch diesmal seine Minis nicht coachen, da er einen Doppelspieltag mit seiner DII und DI hatte. Also musste erneut unser Daniel Meyer, Papa von Theodor, ran.

Minis | 18.03.2018 | Brandenburg_1 

9:45 Uhr starteten die Jungs ins Spiel gegen Teltow/ Ruhlsdorf. Hier hatten sie sich vorgenommen einiges gut zu machen, denn Teltow war der einzige Gegner den unseren Jungs eine Niederlage zu verdanken haben. Doch unsere Adler, die heute mit voller Kapelle (10 Spieler) vertreten waren, schafften es nicht, ihr Können abzurufen. Sie rannten unorganisiert über die Platte und machten es Teltow relativ einfach. Nur wenn sich ein Adler, meistens unser Luis, um die Nummer 3 aus Teltow kümmerte, konnte der Torerfolg des Gegners verhindert werden. Jasper im Tor gab sein Bestes, doch wenn die Nummer 3 frei zum Wurf kam, konnte er dessen platzierte Würfe einfach nicht halten. Im Angriff fehlte den Jungs die Übersicht und die Treffsicherheit. Somit ging auch leider auch das Rückspiel gegen die Teltow/ Ruhlsdorfer verloren (3:6).

Nach zwei Spielen Pause ging es um 10:45 Uhr gegen die heute gut aufgelegten Blütenstädtler aus Werder. Auch hier fanden unsere Adler nicht zu ihrer Linie. Immer wieder kam der Pass nicht an oder der Ball ging am Tor vorbei. Zu oft wurde der Schlussmann der Grün-Weißen angeworfen. Dennoch war eine Steigerung und ein wenig mehr Kampfgeist zu sehen. Theodor, Niklas und Jasper versuchten den richtigen Weg zum Tor zu finden und Luis machte als Schlussmann eine wirklich gute Figur. Aber trotz alledem ging auch dieses Spiel mit 4:5 verloren. Daran ändert auch leider nichts, dass mir zugetragen wurde, dass wohl im  Eifer des Gefechts ein Tor der Adler untergegangen sei. Aber wenn Potsdam einen Sieg hätte einfahren wollen, wäre eine entschlossenere Leistung notwendig gewesen.

Jetzt hatten unsere Jungs drei Spiele Pause, um dann drei Spiele in Folge zu absolvieren. Bis zu diesem Zeitpunkt war dies ein schwarzer Tag für unsere jüngsten Adler.

Um 11:30 Uhr hieß unser nächster Gegner der SV 63 Brandenburg II. Trotz der sehr anstrengenden Aktivitäten in der Pausenzeit, sahen die Adlerfans eine völlig andere Mannschaft. Mit absolutem Kampfeswillen und der Bereitschaft jeden Ball zu erobern gingen die Aktiven um Daniel Meyer in das Spiel. Die Manndeckung funktionierte wie im Bilderbuch. Auch unsere jüngsten Franz, Jannik, Theodor, Damian und Luis legten sich so richtig ins Zeug und setzen sich nicht nur in der Defensive sondern auch in der Offensive durch. Jasper vernagelte das Tor und tat somit das Übrige dazu. Am Ende setzten sich die Adler in diesem Spiel mit 13:2 durch und holten sich den ersten Sieg des Tages.

Sofort standen die Mädels aus Falkensee auf den Plan. Und auch hier war der Schlüssel zum Sieg unsere Defensive. Alles andere ergab sich dann. Ansgar und Niklas die ihr Zusammenspiel mit der Junge-Adlergarde verfeinerten, ließen den Gegnerinnen nicht viel Chancen und holten sich einen weiteren Sieg  mit 10:4.

Am Ende ging es um 12:00 Uhr ins 5. und letzte Spiel des Tages. Die 1. Mannschaft des Gastgebers stellte sich den Miniadlern. Man sah nun doch dass es das 3. Spiel in Folge war. Da kam der eine oder andere Pass dann doch nicht mehr dort an wo er sollte. Dennoch dominierte Potsdam den Gegner. Immer wieder scheiterte Brandenburg an Potsdams Defensive oder an unserem Schlussmann Jasper. Und auch unserem Angriff, dem nur wenige Fehler unterliefen, war der SV 63 I nicht gewachsen. Und so setzten sich auch in diesem Spiel unsere Adler mit 10:6 durch.

Minis | 18.03.2018 | Brandenburg_3

Unsere kleinsten Adler haben nach einer schwachen Anfangsphase gezeigt was in ihnen steckt und haben in den letzten drei Spielen ihr Leistungsniveau abrufen können. Die Bilanz von bisher 26 Spielen und davon 22 gewonnen, eins unentschieden und nur drei knappe Niederlagen kann sich weiterhin sehen lassen. Hätten sie mit dem ersten Spielen gezeigt was sie können, wären die heutigen beiden Niederlagen sicher zu verhindern gewesen. Augrund der erfreulich hohen Spielerbeteiligung ist es uns möglich am letzten Spieltag mit zwei Mannschaften an den Start zu gehen. Hierfür drücken wir beiden Mannschaften die Daumen. Potsdam Bumaye..... 

1.VfL - Teltow                         3:6

1.VfL - Werder                        4:5

1.VfL - Brandenburg II           3:2

1.VfL - Falkensee                  10:4

1.VfL - Brandenburg I          10:6 

Miniadler: Niklas, Luis, Theodor, Franz, Nils, Ansgar, Arne, Jasper, Damian, Jannik

Trainer: Frank Hanisch vertr. d. Daniel Meyer (Papa v. Theodor)

Bericht / Bilder: Marek Bleicher (Papa von Luis)