16
Mai
2017

C1: Deutscher Vizemeister beim Bundesfinale 2017

jtfobundesfinale_2

Mit einem hervorragenden zweiten Platz beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ hat die C1 ihre sehr guten Leistungen der Saison unterstrichen und damit die Sportschule Potsdam würdig vertreten.

Unmittelbar nach der Bestenermittlung in Magdeburg bereitete sich ein Teil der C1 direkt auf das Bundesfinale in Berlin vor. Die Regularien schrieben eine Mannschaftsstärke von nur elf Spielern vor. Außerdem durfte während des gesamten Turniers nicht auf die geliebten Haftmittel zurückgegriffen werden, was sich später leider auch in dem einen oder anderen unglücklich aussehenden Wurf widerspiegelte.

 

In der Vorrunde wartete mit der Sportschule Schwerin gleich ein sehr starker Gegner, der mit etwas Glück und Geduld 12:11 besiegt werden konnte. Mit zwei weiteren Siegen gegen die Vertreter aus Thüringen und dem Saarland zogen unsere Jungs verlustpunktfrei in die Zwischenrunde ein. Hier wurde die Mannschaft aus Niedersachsen souverän mit 17:6 besiegt. Das abschließende Spiel gegen Nordrhein-Westfalen hatte es jedoch in sich. Das 8:8 Unentschieden reichte für uns auf jeden Fall für das Halbfinale, jedoch sollte mit einem ersten Platz die bessere Ausgangsposition geschafft werden. Schnellrechner stellten Sekunden nach dem Abpfiff fest, dass unsere Jungs aufgrund der mehr erzielten Tore als Gruppensieger für das Halbfinale feststanden.

Nun mussten am Ende des zweiten Wettkampftages noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden, um das Ziel „Finale“ zu erreichen. Mit dem Vertreter aus Schleswig-Holstein (Altes Gymnasium Flensburg) stand unserem Team eine spiel- und konditionsstarke Mannschaft gegenüber. Hoch konzentriert konnten die Jungadler sehr schnell das Spielgeschehen gestalten. Nach einer 12:7 Halbzeitführung zogen sie sehr souverän mit 20:13 in das Finale ein! Durchatmen und Vorfreude!

Dritter Spieltag, Sporthalle Schöneberg. Hier fanden nun nacheinander alle Finalspiele der Mädchen und Jungen statt. Unterstützt von zahlreichen Eltern, den trommelnden Handballern der 7. Klasse und der Schulleiterin Frau Dr. Gerloff hofften nun alle, dass es gegen Magdeburg doch mal an der Zeit sei, einen Sieg einzufahren. Mit guten Spielzügen und einer zupackenden Deckung wurde eine anfängliche Führung von 5:3 erspielt. Beim Halbzeitstand von 5:6 war noch alles offen. Leider ließen unsere Jungs viele sehr gute Torchancen aus und besaßen auch nicht mehr die anfängliche Entschlossenheit. Diese Schwächen nutzte die Magdeburger Sportschulmannschaft konsequent aus und gewann das Finale am Ende recht deutlich und verdient mit 13:7.

Was bleibt? Unsere Jungs haben die Sportschule Potsdam hervorragend vertreten. Als deutscher Vizemeister in der WK III zeigten sie erneut, dass sie als Mannschaft in großen Turnieren sehr gute Leistungen erzielen können. Für den Jahrgang 2002 war dies nun der letzte Auftritt in dieser Altersklasse. Wir dürfen gespannt sein, wie sich dann die neu formierte C1 in der kommenden Saison präsentiert und sich der ältere Jahrgang in der Ostsee-Spree-Liga behauptet. Bis dahin: Potsdam – Bumaye!

 

Deutscher Vizemeister für die Sportschule Potsdam wurden:

Joshua Katholy (TW), David Heinemann (TW), Lucas Mohr, Ole Machner, Max Beneke , Yven Felsch, Marc Walter, Angus Kuhn, Jannis Bundschuh, Paul Wachner, Nicholas Schley, Paul Schnautz (Reserve)

 

Trainer: Detlef Doering, Sven Brade

 

Bilder zum Spiel finden Sie hier

 

A.M.