26
September
2019

C2: Spannung, Emotion und Kampfgeist...

 

Das sind gleich drei Dinge auf einmal, dass geht ja nun wirklich nicht. Doch im Hexenkessel des Kirchsteigfeldes ist alles möglich… 

Drei Tage vor dem Spiel am 21.09.2019 war klar, dass die C2 zukünftig auf einen ihrer Stammspieler verzichten muss. Und das, kurz bevor die Jungs die starke Mannschaft aus Wusterwitz in der KSF-Arena empfingen. Auf Wusterwitz traf unserer Mannschaftsmix aus C2 und C3 bereits in der Saisonvorbereitung im Rangsdorf-Turnier, in dem die Adler sich den Blau Weißen geschlagen geben mussten. Also war den Jungs und dem Trainergespann klar, was auf sie zukommt. Doch die Jungs dachten sich nach Kenntnis der erschwerten Bedingungen wohl: "Jetzt erst recht!" Mit dieser Einstellung und zusätzlich motiviert durch den tollen Sieg ihrer Mannschaftskollegen der C3 gegen den LHC, direkt vor ihrem Spiel, legten sie am Samstag um 14:00 Uhr los.

C2vsWusterwitz21.09.19_1 

Potsdam ist im Ballbesitz und trifft nach 41 Sekunden - 1:0 durch Leo. Wusterwitz, hoch motiviert, legt nach. Die Potsdamer wirken leicht nervös, können den Ball nicht unterbringen, was der Gegner konsequent nutzt und mit Kontern erfolgreich ist - 1:2 in der zweiten Minute. Wieder scheitern die Adler, in der Abwehr jedoch arbeiten die Jungs gut. Es dauert über 3 Minuten, bis das nächste Tor durch einen 7-Meter fällt, doch leider nicht für uns. Blau-Weiß baut die Führung auf 1:3 aus. Kurz darauf wird ein Adler etwas über motiviert am Tor gehindert. Leo trifft von der Linie - 2:3. Elf Sekunden später packt aber auch er zu fest zu und muss für 2 Minuten die Bank hüten. Mit einem Gegentor überstehenden die Adler das zu fünft. Leo kommt wieder, leider zu früh - Wechselfehler, weitere 2 Minuten, und für den Rest der fehlenden Zeit muss ein zweiter Adler auf die Bank. Wusterwitz erhöht sofort auf 2:5. Mit konsequenter und schneller Abwehrarbeit übersteht Potsdam mit fünf Spielern die restliche Zeit der 2 Minuten Strafe ohne Gegentor. Nachdem die Mannschaft wieder komplett ist, nimmt Karsten die Auszeit. 

 

Der nächste Angriff unserer Adler bleibt aufgrund der starken Torwartleistung des Gegners erneut erfolglos. Wusterwitz hingegen erhöht auf 2:6. Jetzt endlich, nach 6 Minuten ohne Tor, setzt Luca zum Befreiungsschlag an und hämmert den Ball zum 3:6 ins Netz. Die nächste Szene versetzt die Fans unter Schock. Leo ist einen Schritt zu langsam und hält den Gegner kurz am Trikot. Der Schiri pfeift, hebt die Hand - die dritte Zwei-Minuten-Strafe! Alle wissen, was jetzt kommt. Und da ist die Rote Karte auch schon in der Luft. Für Leo ist das Spiel nach zwölfeinhalb Minuten vorbei. Seine Adler müssen die nächsten 37 Minuten ohne ihren Spielmacher auskommen. Doch wie schon gesagt, jetzt erst recht! Die Adler holen sich den Ball, erst ist Theo erfolgreich und dann scheitert Wusterwitz an unserem Schlussmann Leonhard, der weit zu Eric passt und dem der Anschlusstreffer gelingt - 5:6. Nach dem 5:7 legen die Adler richtig los, getragen von der lautstarken, emotionsgeladenen Seitenlinie. Luca tankt sich durch - 6:7. Beim Gegenangriff hat Leo zwar hat die Finger am Ball, leider geht er dennoch rein - 6:8. Der Treffer stachelt die Adler weiter an. Luca spielt wie befreit und macht das Ding rein - 7:8. Jetzt bekommt unser Schlussmann Leo den Ball zu fassen, stark! Einmal durchgespielt, erneut lässt Luca seinen Gegenspieler alt aussehen - und da ist der Ausgleich in der 22. Minute. 

Die Seitenlinie steht Kopf! Bis zur Halbzeit bleibt Wusterwitz weitere zwei Male an der Adlerwand hängen, Gustav und Eric bringen die Adler mit 2 Toren in Führung. Halbzeitpfiff beim 10:8. Was für ein Wechselbad der Gefühle!!!!????? 

Potsdam beginnt die 2. Hälfte und Theo trifft - 11:8. Nach fünf Toren infolge kämpfen sich die Jungs zurück ins Spiel. Jetzt heißt es, bloß nicht nachlassen und den Angriff der Blau-Weißen immer wieder unterbrechen. Mit absolutem Willen, einem hochkonzentriertem Leo im Tor, der mit seinen starken Paraden zur Hochform aufläuft und der Fangemeinde im Rücken gelingt es Potsdam, über Lukas mit zwei frechen Hüftwürfen, Eric aus der zweiten Reihe und Gustav von außen, den Vorsprung auf 4 Tore auszubauen - 15:11. Doch nun geht den sechs Adlern auf dem Parkett langsam die Puste aus. Wusterwitz netzt ein - 15:12. Luca zeigt an, dass er eine Pause braucht, Karsten gibt ihm die Zeit. Der Gegner nutzt die schwindenden Kräfte der Adler gnadenlos aus. Innerhalb von 4 Minuten zieht Wusterwitz gleich - 15:15. Noch vier Minuten auf der Uhr. Luca hat wieder Luft und greift erneut ins Geschehen ein. Zusammen holen sich die Jungs den Ball zurück, und Eric setzt sich mit einem Hammerwurf über die Deckung hinweg - 16:15. Noch dreieinhalb Minuten Spielzeit. Der Hexenkessel brodelt nicht, er kocht nicht, er brennt!!!!! Alle fiebern mit. Wird es reichen? Leo hält, Potsdam geht erneut Richtung Tor. Luca zieht zwei Gegenspieler auf sich, lanciert den Ball zu Lukas, der behält die Nerven und versenkt das Ding - 17:15. Das muss doch reichen! Die Adler blocken erneut, wieder kommt der Ball zu Lukas - 18:15 und noch 1 Minute 15 Sekunden auf der Uhr. 10 Sekunden später - 2 Strafminuten für den Torschützen, Wusterwitz nutzt die Überzahl und schließt auf - 18:16. Noch 55 Sekunden. Die Adler verlieren den Ball, der Konter läuft, doch was für ein Block! Jetzt nur noch ein paar Sekunden den Ball halten… und da kommt das Signal. Niemand sitzt mehr auf der Bank. Die Jungs reißen die Arme hoch. Es gibt eine gelbe Karte an die Bank, da noch ein Freiwurf von Potsdam ausgeführt werden muss. Aber das spielt jetzt keine Rolle mehr. Der Pfiff ertönt, der Ball wird auf den Boden gelegt, und der Freudentaumel geht weiter. Mit 18:16 holt sich unsere Mannschaft mit Willensstärke, Kampfgeist und einem tollen Zusammenhalt verdient den Sieg. Damit bleiben die Jungs nach dem 3. Spiel weiterhin ungeschlagen. 

Ich kann nur sagen, Hammerleistung gegen einen wirklich starken Gegner!

Ich bin sprachlos.....Bumaye..... 

 

Für die Adler Spielten: 

Leonhard (TW), Sebastian (TW), Leonard K. (2), Lukas, (4), Niek, Eric (4), Luca (4), Gustav (2), Mark, Theodor (2), Oliver, Conrad 

Trainer:                       Karsten Bukow

Co-Trainer:                Christian Härtel

Team-Betreuerin:   Dagmar Schrehardt

Bericht und Fotos:   Marek Bleicher (Papa v. Luca)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten sowie die Nutzung unserer Website analysieren und verbessern zu können. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen/Datenschutzhinweise]