30
Januar
2020

C2: mit Emotionen, Kampfgeist und Power zurück in die Spur

Wusterwitz am Samstag den 25.01.2020 um 16:00 Uhr. Unsere Adler stehen zu Neunt in einer vollen Halle dem Blau Weiß Wusterwitz gegenüber. Der Tabellenzweite muss unsere Adler heute schlagen, um sie von der Spitze zu verdrängen. Um dieses Wissen, haben die Gastgeber wohl auch sämtliche Fans motiviert, vor solch einer Kulisse standen unsere Jungs in dieser Saison noch nicht. Aber auch der eigen mitgereiste Fanblock war wie immer gut aufgestellt. Davon unbeeindruckt legt der VfL gleich nach dem Anpfiff los.

C2vsDahlewitz25.01.20_2

Nach gerade mal 30 Sekunden netzt Leo ein.

 

Der Gastgeber lässt sich nicht lumpen und zieht mit einer schnellen Mitte auch gleich nach. Potsdam spielt einmal durch und Luca geht von halb rechts durch 2:1. Diesmal unterbindet Potsdam den schnell ausgeführten Anwurf und zeigt Wusterwitz, dass dieses Konzept nicht aufgehen wird. Ballgewinn der Adler, Leo erhöhte auf 3:1. Blau Weiß möchte den Anschluss nicht verlieren und erzielt in der zweiten Minute den Anschlusstreffer 3:2. Fünf Tore in weniger als zwei Minuten zeigt wie ernst beide Mannschaften es meinen. Jetzt klingelt es auf beiden Seiten. Für die Adler trifft zwei Mal unser Lukas. 4 1/2 Minuten und es steht 5:4. Jetzt ist auch Leonhard im Tor auch voll da und sichert für seine Jungs den Ball. Doch Wusterwitz stoppt den Konter. Der Schiri pfeift und zeigt auf die Linie. Eric trifft. Jetzt nimmt das Spiel noch mehr Fahrt auf. Potsdam kann sich den Ball weitere 2 Male erobern, einmal über die Abwehr und einmal über unseren starken Schlussman. Eric verwandelt den ersten Ballgewinn über einen Konter und den zweiten durch einen weiteren 7 Meter. Mit 8:4 setzten sich die Jungs um das Trainergespann Bukow/Härtel mit 4 Toren ab. Die intensive Abwehrarbeit zahlt seinen Tribut, Lukas geht zu hart an den Mann und muss auf die Bank. Doch bis zu seiner Rückkehr erhöhen seine Jungs über Leo sogar auf 10:5. Doch der Gastgeber nimmt dies nicht einfach so hin. Mit der Unterstützung der Halle erhöht der Gegner den Druck und kämpft sich Tor für Tor wieder ran. In der 19 Minute verkürzen sie sogar auf 13:11, daran konnte leider auch Karstens Auszeit nichts ändern. Doch Potsdam bringt jetzt wieder mehr Übersicht ins Spiel und besinnt sich auf seine Spielzüge. Die Fans spüren, dass diese Phase des Spiels, die entscheidende sein könnte und legen sich ebenfalls richtig ins Zeug. Mit einer entschlossenen Defensive unterstützen die Adler ihren Schlussmann und erreichen mit ihm zusammen einen Ballgewinn nach dem anderen. Diese nutzen sie über Leo, Eric und Luca um den Vorsprung bis zur Halbzeit wieder auf fünf auszubauen (HZ 18:13). 

Hier ist noch nichts entschieden, die Gäste wollen die Punkte dem VfL nicht überlassen. 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wird klar, dass sich das Spiel über die Abwehr entscheidet. Um jeden Ball wird gekämpft. 7 Meter ohne Tor für die Hausherren, stark von Leonhard gehalten. Gleich im Anschluss 7 Meter für Potsdam, verwandelt durch Eric, der sich für seine darauffolgende Abwehrak-tion gleich auf die Bank verabschieden kann. Erneut macht sich Karstens Training "Abwehr in Unterzahl" bezahlt. Potsdam übersteht diese ausgeglichen. Theo kann sich in dieser Phase in die Torschützenliste eintragen (21:15). In den nächsten Minuten kommt es zum Schlagabtausch, beide Mannschaften spielen mit offenem Visier. Keiner kann sich weiter absetzen bzw. wieder verkürzen. Die Adler feiern jeden Erfolg und die Fans versuchen dem Dauertrommeln der Wusterwitzer entgegen zu halten. Davon getragen gelingt unseren Jungs jeder Spielzug, was den Gegner nach und nach zermürbt, was sich in den zwei hintereinander folgenden Zeitstrafen für den Gastgeber widerspiegelt. Denn Potsdam ist nicht anderes zu stoppen. Niek trifft in der 43 Minute vom Kreis 25:20. Da in den nächsten Minuten nur ein Tor erzielt werden kann nimmt Karsten dreieinhalb Minuten vor Schluss seine Auszeit. Zu diesem Zeitpunkt liegt Potsdam mit 5 Toren vorn. Nächster Angriff, Luca verfehlt da er eine Hand am Arm hat. Der Unparteiische belohnt das gute Auge des Trainers mit einer gelben Karte. Wusterwitz im Ballbesitz und trifft 26:22. Jetzt geht's nochmal schnell der Ball landet wieder bei Luca, der geht zur Hand, ist durch und macht den Sack zwei Minuten vor Schluss zu. Wusterwitz trifft noch einmal, dann macht Potsdam hinten dicht. Mit einer eindrucksvollen Leistung blieben unsere Adler von der Kulisse unbeeindruckt und holen sich mit 27:23 zwei sehr sehr wichtige Punkte. Damit ist der Weg weiterhin frei um die Meisterschaft aus eigener Kraft zu holen. 

Fazit: Mit diesem Spiel melden sich die Adler wieder zurück. Sie dominieren den Tabellenzweiten von Beginn an und finden auch nach kurzen Schwächen schnell zurück ins Spiel. Sie setzen die Anweisungen von der Bank konsequent um und belohnen sich sowie den Trainer und Betreuerstab durch eine starke Mannschafts- und Torwartleistung mit einem wichtigen Sieg. Weiter so Jungs!!!!!!! 

Potsdam Bumaye..... 

Für die Adler Spielten:

Leonhard (TW), Basti (TW), Lukas (3), Leonard (10), Niek (1), Eric (8), Luca (4), Theodor (1), Leopold

 

Trainer: Karsten Bukow

Trainer: Christian Härtel

Team-Betreuerin: Dagmar Schrehardt

 

Bericht: Marek Bleicher (Papa v. Luca)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]