25
Februar
2020

C2: das Ziel weiterhin vor Augen...

Samstag der 22.02.2020 genau zur Mittagszeit (12 Uhr), standen unsere Jungs der C2 in Ludwigsfelde auf der Platte. Der LHC hatte sich viel vorgenommen, denn Kampfgeist war von Beginn an zu sehen. Doch unsere Jungs setzten in der 27. Sekunde über Leo gleich erstmal ein Zeichen (1:0). Der LHC kämpft mit der gut stehenden Potsdamer Abwehr. Der Ball landete beim VfL und Luca hämmerte den Ball ins Netz, 2:0 nach 2 1/2 Minuten. Schneller Anwurf, der LHC wirft, Leonhard pariert, jetzt geht's schnell über vier Stationen geht der Ball zu Niek, der fasst sich ein Herz und erhöht auf 3:0. Weitere dreimal holen sich die Adler um Bukow und Härtel das Runde zurück.

C2vsLudwigsfelde22.02.20_1

 

Erik und Leo sorgen im Angriff für drei zusätzliche Treffer, bevor dann auch der LHC seinen ersten Erfolg feiern kann 6:1. In den folgenden Minuten scheiterte der Gastgeber immer wieder an Leonhard oder an unsere Defensive. Über Lukas, Conrad, Leo und Theo setzte sich der Aufwärtstrend fort. In der 18. Minute lag der Abstand dann schon bei neun Toren (14:5). Potsdam blieb konzentriert und konnte immer wieder das Aufbauspiel der Gastgeber unterbrechen und somit ein Zeitspiel provozieren. Der LHC war dadurch oft gezwungen aus ungünstigen Positionen zu werfen, was für Schlussmann Leonhard kein Problem darstelle. Somit bauten die Adler den Vorsprung bis zum Ablauf der 25. Minute auf zehn Tore aus. Mit 17:7 ging es in die Kabine.

Auf diesem Polster wollten sich die Jungs aber nicht ausruhen. Es war für das Trainerteam allerdings auch eine gute Möglichkeit allen Spielern Einsatzzeiten zu geben, sodass diese weitere Erfahrungen sammeln konnten. Auch auf den verschiedenen Positionen konnte wieder einiges ausprobiert werden, sodass z.B. Luca ungewohnt auf der Mitte und Theo auf halb zu sehen war. Das tat aber dem Spielfluss der Adler keinen Abbruch. Immer wieder netzten sie ein. In dieser Phase konnten die Ludwigsfelder zwar mehr Chancen verwerten, den Abstand zu verkürzen gelang ihnen aber nicht. In der 35. Minute stand es 22:11. Also alles im grünen Bereich. Die letzte Viertelstunde gestaltete sich weiter auf Augenhöhe. Basti, der sich heute aus dem Tor zurück auf der Platte meldete, verwandelte eiskalt den von Luca herausgespielten 7 Meter. Kämpferische konnten man keinen der beiden Mannschaften etwas vorwerfen. Beide hatten einen starken Zug zum Tor und kämpften um jeden Ball. Am Ende konnte allerdings der VfL auch mit dieser veränderten Aufstellung die zweite Halbzeit mit zwei Toren plus, knapp, für sich entscheiden. Mit einem Endstand von 32:20 nahmen sie die nächsten beiden Punkte mit nach Hause. 

Fazit: Die Adler konnten dem Spiel ihren Stempel aufdrücken und durch eine solide Leistung einen ausreichenden Vorsprung erspielen. Somit hatten alle mitgereisten Spieler die Möglichkeit ihr Können auf der Platte zu zeigen. Unsere beiden Schlussmänner, Leonhard und Pascale hatten heute einen sehr starken Tag. Bitte auch so im nächsten Spiel. Unsere Feldspieler konnten Selbstvertrauen tanken, um im Spiel gegen Falkensee am kommenden Samstag noch eins drauf packen zu können. Und dass wird auch notwendig sein.

 

Also dann, Potsdam Bumaye..... 

Für die Adler Spielten: 

Leonhard (TW), Pascal (TW), Lukas (6), Leonard (11), Niek (2), Eric (4), Luca (3), Theodor (4), Conrad (1), Basti (1), Leopold

 

Trainer:                       Karsten Bukow

Co-Trainer:                 Christian Härtel

Team-Betreuerin:       Dagmar Schrehardt

 

Bericht:                       Marek Bleicher (Papa v. Luca)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]