19
Juni
2018

B1: Neue Gesichter. Alte Haudegen.

Turnierbericht zum Stiere-Cup 2018 in Schwerin

Wie bereits in einem kurzen Vorbericht dargestellt, stand die Teilnahme am diesjährigen Stiere-Cup in Schwerin unter keinen besonders guten Vorzeichen.

Die hauptamtlichen Trainer konnten ihre Funktion auf der Bank nicht wahrnehmen (Alexander Haase weilte mit der Nationalmannschaft in Japan, Felix Rucht brach zu seinem bereits langfristig geplanten Jahresurlaub auf).

Doch bereits vor einigen Wochen wurde ein adäquater Ersatz gefunden. Die Funktion des Chefcoaches (CheCo) wurde durch Marc Thiele wahrgenommen. Ihm assistierte sein Freund und ehemaliger Mitstreiter Axel Machner als Co-Coach (CoCo). 

Dass beide handballtechnisch keine unbeschriebenen Blätter in Potsdam sind, zeigen folgende Fakten:

Marc Thiele: ehemaliger Kreisläufer des VfL Potsdam, Aufstieg in die 2. Bundesliga, Gewinn des Landespokals mit den „Steinadlern“ zu Beginn des Jahres 2018 u.v.m.

Axel Machner: ehemaliger Kapitän des Universitätssportvereines (USV) Potsdam, Vater von Flügelflitzer Ole Machner.

Ziel beider Handball-Haudegen (Definition gem. Wikipedia: „…Person, die sich ohne Zögern auch gefährlichen Aufgaben stellt…“) war es, die neuen Spieler aus der C- in die Mannschaft der B- Jugend zu integrieren, um sie für ihre Aufgaben in der Saison 2018/2019 der Oberliga Ostsee-Spree vorzubereiten. 

Dass dieses Vorhaben bestens funktioniert hat, zeigen die Ergebnisse der Vorrunde. 

Beide Spiele wurden deutlich gewonnen (VfL Potsdam vs. NARVA Berlin 21:5; VfL Potsdam vs. Mecklenburger Stiere 21:6). Auch das Halbfinale gegen die sichtlich überforderte Mannschaft des Eisenbahnsportvereines (ESV) Schwerin endete deutlich mit 31:9. In diesen drei Spielen funktionierte das Zusammenspiel Abwehr/Torhüter immer besser. Viele Ballgewinne in Verbindung mit schnellen Gegenstößen waren Grundstein der souveränen Ergebnisse. Der bisherige Turnierverlauf gab dem Trainergespann immer wieder die Möglichkeit, die jungen Spieler in die Mannschaft einzubinden. Mit Tempo, Spielwitz und konzentrierter Abwehrarbeit gab man sich bis zu diesem Zeitpunkt keine Blöße. 

Wie zu erwarten war, stand als Endspielgegner die Mannschaft des HC Empor Rostock fest. In der immer besser geheizten Halle wurde das Spiel mit lautstarker Unterstützung der zahlreich mitgereisten Eltern sowie unserer C-Jugend angepfiffen. Bereits in den ersten Minuten zeigte sich, dass zumindest das Finale kein Selbstläufer wird. Die spielerisch gut ausgebildeten und flinken Spieler des HC Empor stellten unsere Abwehr ein ums andere Mal vor Probleme. Auch die eigenen Fehler häuften sich. Mehr als 4 Tore konnte sich unsere Mannschaft nicht von den Rostockern absetzen. Dass es am Ende noch einmal richtig eng wurde, zeigt das Endergebnis von 16:15 für den VfL. 

Fazit: 

Eine über weite Strecken des Turniers souveräne Leistung der Potsdamer B-Jugend der Saison 2018/2019. Die Mischung aus alten Ha(a)sen und neuen Spielern wirkte sehr homogen. Das Trainerduett Thiele/Machner qualifizierte sich mit diesem Auftritt für höhere Aufgaben im Verein. 

Marc, Axel: das habt ihr richtig gut gemacht! 

Auch die C-Jugend des VfL verabschiedete sich als Turniersieger am Geburtstag ihres Trainers Detlef Doering aus Mecklenburg-Vorpommern und bereitete ihm damit das wohl beste Geschenk für einen Trainer.

In eigener Sache:

Nach nunmehr 10 Jahren im Trikot des VfL Potsdam wird Marc Walter ab der nächsten Saison sein Glück bei den Füchsen in Berlin versuchen. Da die Wege kurz und die Verbindungen eng sind, werden die Kontakte jedoch nicht abreißen.

Zu guter Letzt:

Allen alten und neuen Trainern, Eltern, Omas und Opas, Geschwistern, Fans und Spielern des VfL Potsdam eine schöne und erholsame Ferien- bzw. Urlaubszeit. Bleibt gesund und kuriert kleine Blessuren in Ruhe aus! Neue Herausforderungen warten auch in der Saison 2018/19 auf euch! 

Trainer:Marc Thiele und Axel Machner

Bilder: Marcel Harwardt

Text: Markus Walter