18
Juni
2018

C1 in Schwerin erfolgreich

Die Stiere Schwerin haben am vergangenen Wochenende ihr Turnier über 2 Tage ausgeführt. Potsdam reiste (schon fast traditionell) am Freitag an. Mitgereist waren ausschließlich der 2004er Jahrgang. Die Teilnehmerzahl war in diesem Jahr mit 6 Mannschaften nicht sehr groß. So wurde im Modus (2x 15 Minuten) jeder gegen jeden gespielt.

Am Samstag stand das erste Spiel gegen die Stiere I auf dem Plan. Das Spiel zeichnete sich zunächst zäh, was auf die müden Augen der Athleten zurück zu führen war. Im Spielverlauf zeigte sich das Deckungsverhalten konsequenter als zu Beginn. Daraus resultierten Kontertore. Am Ende wurde das Spiel mit 20:11 gewonnen. Keiner der mitgereisten Fans wusste, wo das Team stehen würde.

Im zweiten Spiel, nach der Mittagspause hieß der Gegner HC Empor Rostock. Die hatten im ersten Spiel gegen Leipzig 15:15 gespielt. Man war gewarnt. Was dann folgte war beeindruckend. Eine starke Deckungsleistung, jeder für jeden, 2 gute Torhüter und viele Kontertore führten zum hochverdienten 30:8 Sieg.

Ein Spiel Pause, vor dem letzten Spiel am Samstag gegen Narva Berlin. Hier wurde ein von Beginn an erwarteter 24:9 Sieg eingefahren.

Ab ins Feriendorf Mühs, um gemeinsam den Abend ausklingen zu lassen.

Am Sonntag, nach der Gratulationszeremonie für den Trainer Detlef Döring zum Geburtstag, ging es um 9:00 Uhr bereits gegen die Stiere II. Ein reines D-Jugend-Team. Ein schwierig zu gestaltendes Spiel (auf Grund der körperlichen Unterscheide) wurde am Ende mit 21:5 gewonnen. Als letztes Spiel wartete noch DHfK Leipzig.

Keine gute Einstellung zum Spiel zu Beginn der Partie. Es hieß 1:4 gegen uns. Ungewohnte Situation. Doch schaffte es das Team über ein 4:4 auszugleichen und den Spannungsbogen aufzubauen. Zur Halbzeit führten die Adler mit 13:11. Nach der Pause schien der Respekt vor dem Flug der Adler größer zu werden. Leipzig machte technische Fehler, teilweise erzwungen durch gute Deckungsarbeit. Blitzschnell war ein Adler losgeflogen und netzte ein. Am Ende stand ein 22:11 für Potsdam auf der Anzeigentafel.

Fazit:

5 Spiele, keinen Punkt abgegeben, Turniersieg. Gelegentliche Abstimmungsprobleme in der Deckung, unkonzentrierte Laufwege im Angriff und leichtfertige Vergabe von klaren Torchancen hätten „stärkere“ Gegner sicher bestraft. Jedoch muss den Jungs zugute gehalten werden, dass die Großen raus sind und jetzt jeder Einzelne mehr Verantwortung übernehmen muss. Das sah teilweise auch schon gut aus. Wir sind alle gespannt, was wir nach den Ferien von dem Team erwarten dürfen. Es geht noch ins Trainingslager und nach Lübeck zum Turnier, bevor die großen Ferien beginnen.