24
September
2019

C1: Mannschaft wird sich finden

Der neue Trainer Jan Piske hat sich sicherlich einen einfacheren und erfolgreicheren Start gewünscht. Die C1 startet, gebeutelt durch viele Ausfälle, mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Saison.

In den ersten Spielen fehlten der Mannschaft vier der sieben Spieler aus dem älteren Jahrgang. Mit Moritz Wassermann, Hannes Schneider und Dominic Kupiec standen lediglich drei 2005er im Kader, im letzten Spiel war Leon Lehmann (immer noch angeschlagen) wieder mit dabei.

Dem Auftaktsieg in Eberswalde - 28:18 (13:10) - folgte das Heimspiel gegen Cottbus. In einem packenden Spiel schenkten sich beide Sportschulteams nichts. Letztendlich mussten sich unsere Jungs einem körperlich weit überlegenden Gegner mit 19:23 geschlagen geben. Jakob zeigte im Tor trotz zweier Kopftreffer eine tolle Leistung - die er auch eine Woche später in Wildau bestätigte. Ab Mitte der 1. Halbzeit konnte sich Cottbus mit fünf Toren absetzen, mit 7:12 ging es in die Kabine.

In Hälfte zwei holten die Jungadler auf und kamen bis auf 14:15 heran. Nach der dritten Zeitstrafe fehlte mit Moritz Wassermann der bisherige Torgarant und Cottbus konnte sich wieder absetzen. Potsdam steckte aber nie auf und zeigte trotz der körperlichen Unterlegenheit eine tolle Einstellung.

In Wildau trafen am vergangenen Samstag die beiden Landestrainer Jan Piske und Sven Brade mit ihren Teams aufeinander. Am Mittwoch beim Leistungsturnier der 2005er in Magdeburg waren die beiden mit dem Brandenburger Auswahlteam mit vier Siegen erfolgreich. Am Samstag in Wildau konnten sich die Gastgeber knapp mit 24:23 durchsetzen. Dabei sah es vor allem in der 1. Halbzeit lange nach einem Erfolg für unsere Jungadler aus: Sie führten mit bis zu sechs Toren und hatten Spiel und Gegner im Griff. Mit 14:12 für unsere Jungadler ging es in die Halbzeit.
In Halbzeit 2 verlor das Team spielerisch den Faden und konnte die taktischen Vorgaben des Trainers nicht mehr umsetzen. Hinzu kamen viele technische Fehler und ein durchschaubares Angriffsspiel. Die Außenspieler wurden nicht mit eingebunden und das Spiel durch die Abwehrmitte war für die Wildauer Abwehr vorhersehbar und leicht zu klären.

Die 1. Halbzeit, wie auch viele tolle Spiele in der Vorbereitung haben gezeigt, dass die Jungs auf dem richtigen Weg sind. Wenn diese Leistung konstant über die gesamte Spielzeit abgerufen wird, wird sich dies auch in den Ergebnissen wiederfinden. Und nach und nach werden auch die angeschlagenen Spieler wieder zum Team stoßen.

Wir freuen uns auf das nächste Spiel gegen Bad Liebenwerda am kommenden Sonntag, dem 29. September. Anwurf in der Ballspielhalle ist um 10 Uhr.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten sowie die Nutzung unserer Website analysieren und verbessern zu können. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen/Datenschutzhinweise]