06
September
2018

C2 alias C3-Jugend | 01.09.2018 | Berlin

Letzte Generalprobe beim Berliner Sparkassen Cup

Zu einer humanen Zeit (10:30) traf sich der Adlertross im Kirchsteigfeld. Trotz IFA und einigen Vollsperrungen durch eine Radsportveranstaltung trafen alle pünktlich im Horst-Kober-Sportzentrum in Berlin ein. 18 Mannschaften wollten hier wissen, wie der Stand ihres Leistungsniveaus ist. Unter anderem der SC Magdeburg, die Rhein-Neckar Löwen, Cottbus und sogar zwei Mannschaften aus Dänemark. Gespielt wurde in drei Staffeln a 6 Mannschaften. Und nach der Gruppenphase wurde die Platzierung ausgespielt. Insgesamt also 9 Spiele a 10 Minuten für die Jungs.

C2 alias C3-Jugend | 01.09.2018 | Berlin_60

Karsten, der heute von Dagmar unterstützt wurde, teilte seine Mannschaft in zwei Teams auf. Team 1 bestand aus Luis, Ole, Johannes, Enno, Heidi und Lukas Kassner. Team 2 aus Ludwig, Fedor, Erik, Leo, Elias und Luca. Jedes Team sollte abwechselnd das jeweilige Spiel ohne Wechsel durchspielen.

Team 1 begann gegen den VFL Bad Schwartau v. 1863 e.V. Nach dem sich die erste Nervosität gelegt hatte, fingen die Jungs an, auch das Tor zu treffen. Luis machte von außen den Anfang. Die Selbstsicherheit wuchs und in der Abwehr war für den Gegner kein Durchkommen mehr. Mit 5:2 setzte sich Team 1 am Ende durch.

Nach drei Spielen Pause, ging es dann mit Team 2 weiter. Sie mussten sich dem Oberligisten und späteren Turniersieger aus Oranienburg stellen. Dies stellte sich für unsere Adler als unlösbare Aufgabe dar. Der Gegner war einfach zu stark. Man sah, dass es sich um eine eingespielte Mannschaft handelte. Dennoch hielten sich Karsten´s Aktive gut. Sie kämpften bis zum Schluss und versuchten immer wieder mit Druck nach vorne zum Tor durchzubrechen. Aber die weit vorgezogene Deckung der Oranienburger war der Schlüssel zu deren Sieg 4:10.

Nach 25 Minuten stand der TH Eilbeck e.V. unserem Team 1 gegenüber. Hier wurde es richtig spannend. Es war ein sehr körperliches Spiel, dem unsere Jungs gewachsen waren. Mit breiter Adlerbrust stellten sie sich unsere Abwehr erfolgreich entgegen. Und im Angriff fand der Ball immer wieder den Weg zu Johannes an den Kreis der mit insgesamt 5 Treffern nicht zu stoppen war. Doch der Gegner zog noch mal gleich auf und erst in den letzten Sekunden versenkte Potsdam den Siegtreffer (7:6).

Team 2 wollte gegen den TSV Vellmer nun auch die ersten Punkte für die Mannschaft einfahren. Und so entschlossen, traten sie auch auf. Auch hier entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Doch die Adler konnten selten frei zum Wurf ansetzen, was die Torausbeute erschwerte und zu unerwarteten Ballverlusten führte. Dennoch ließen sie sich nicht entmutigen. Somit konnte der Gegner auch erst in den letzten Sekunden das Spiel für sich entscheiden (6:7).

Das letzte Gruppenspiel bestritten unsere Adler gegen Sp. Vg. Blau- Weiß 1890 e. V. Hier kam dann auch Team 1 an seine Grenzen. Schnell ging Berlin in Führung und baute diese sukzessive aus. Es war einfach kein durchkommen. Am Ende stand es 2:6.

Mit zwei Siegen und drei Niederlagen gingen Karstens Jungs als Vierte aus der Gruppenphase und konnten somit um die Plätze 7 bis 12 spielen.

Wildau, qualifiziert als Dritter ihrer Gruppe, überrannte nach dem Anpfiff förmlich unsere Jungs. Nach vier Minuten stand ein 0:5 auf der Tafel. Doch Ludwig, Fedor, Erik, Leo, Elias und Luca wollten sich nicht so einfach geschlagen geben. Luca bekam ein schönes Anspiel von Eric und machte die erste Budde für die Potsdamer. Ein Ruck ging durch die Mannschaft. Der Kampfgeist war geweckt, Fedor legte nach. 2:7 Wildau konnte noch den 8. Treffer erzielen, bevor unsere Deckung nun endgültig die Wege zum Tor zu machte. Kurz vor dem Abpfiff konnte noch ein 2:0 Lauf hingelegt werden, wobei sich Eric in die Torschützenliste eintragen und Luca zum Abschluss noch seinen zweiten Treffer verzeichnen konnte. Schade, die 10 Minuten waren um, weitere 10 Minuten hätten interessant werden können. Aber dennoch konnte Team 2 mit 4:8 weiterhin keine Punkte für die Mannschaft holen.

Nun waren wieder Luis, Ole, Johannes, Enno, Heidi und Lukas gefragt. Die dritte Mannschaft von GOG aus Dänemark wollte unseren Adlern die Flügel stutzen. Doch sie hatten nicht mit dem Siegeswillen ihrer in Schwarz spielenden Gegner gerechnet. Und so entwickelte sich ein hitzige Partie, in der sich Heidi (Lucas) nach ca. 3 Minuten leider eine schmerzhafte Prellung an der Wade zuzog. Für ihn sprang dann Luca ein. Potsdam legte vor, doch auch die Dänen wollten den Sieg. Johannes holte beim 5:5 eine 7 Meter raus und ging selbst zum Punkt. Doch leider bewegte er sich und der Schiri pfiff ab. Nun war GOG im Angriff, doch Potsdam erkämpfte sich den Ball zurück. Und erneut wurde ein Adler unsanft vor dem Tor gestoppt. 7 Meter 2. Versuch. Johannes zimmerte das Ding in den Kasten. Doch erneut kam der Abpfiff und gleichzeitig der Schlusspfiff. Diesmal hat der Unparteiische gesehen, dass Lukas zu früh den Schritt in den 9 Meter Bereich gemacht hat. Und somit endete das Spiel unglücklich mit 5:5. So etwas kann in der Hitze des Gefechts schon mal passieren.

Nach der wirklich guten Leistung von Team 2 gegen Wildau, wollten die Jungs nun aber endlich auch Punkte für die Mannschaft holen. Und genau so entschlossen spielten sie gegen den KSV Ajax Berlin von Beginn an auf. Es machte den Anschein, dass sich das Team nun aufeinander abgestimmt hatte. Die Laufwege waren bekannt, sodass die Pässe auch wirklich ankamen und die Torausbeute erheblich gesteigert werden konnte. Ajax hingegen konnte immer früh gestört werden und unser Schlussmann Leo ließ den Gegner mehrfach auflaufen. Mit 6:3 holte sich Team 2 endlich den verdienten ersten Sieg. Starke Leistung und schön anzusehen.

Als letzte Mannschaft des Turniers stand dann doch wirklich der SC-Magdeburg auf der Platte. Diese Aufgabe galt es nun zu lösen. Heidi war weiterhin nicht Einsatzbereit, sodass ihn Luca auf halb erneut vertreten hat. Unbeeindruckt vom Namen des Gegners legten Karstens Adler auch gleich los. Kurz und schmerzlos versenkten sie den Ball im Netz 1:0. Schnell ging's zurück. Die Deckung stand. Der SC hatte es schwer. Die Adler rückten schön nach und halfen sich super aus. Auch die zweiten Reihe des SC hatte es schwer, denn auch unser Mittelblock war hellwach und sprang schön hoch. Über ein 3:1 ging es dann mit tollen Anspielen an den Kreis und einem Erfolg über die Mitte am Ende zum 6:4 Sieg gegen den SC Magdeburg. Wenn das nicht ein Hammerabschluss war. Tolles Spiel.

C2 alias C3-Jugend | 01.09.2018 | Berlin_61

Ein dickes Lob an unseren Leo, der als Einziger alle 9 Spiele in Aktion war und mit einer Steigerung in den letzten Spielen einen erheblichen Anteil an der tollen Platzierung hat. Dann der 9. Platz von 18 Mannschaften, und davon einige hochkarätig, mit dieser noch sehr frischen Mannschaft, kann sich wirklich sehen lassen. Respekt an die Jungs und natürlich auch an Karsten und seinen Coco Christian.

Wir sind nun wirklich gespannt, wie sich die Adler am Samstag um 12:00 im ersten Ligaspiel gegen Belzig schlagen werden. Wir drücken die Daumen.

Danke an dieser Stelle an Dagmar, die Karsten heute unterstützt und die Jungs betreut hat. Und gute Besserung an Heidi, der hoffentlich zum Spiel wieder Fit ist.

Team 1: Luis (1), Ole (6), Johannes (13), Enno (3), Heidi (2)und Lukas Kassner (2).
Team 2: Ludwig (3), Fedor (3), Erik (6), Leo (3), Elias (2), Luca (4).

Trainer: Karsten Bukow

Betreuerin: Dagmar Schrehardt 

Bericht/Fotos: Marek Bleicher (Papa v. Luca)