29
November
2018

C 2 alias C 3: Das Zünglein an der Waage

Am Samstag, dem 24.11.2018, machte sich der Adlertross nach Brandenburg auf, um gegen den Tabellendritten, den SV 63 anzutreten. Etwa 3 Stunden vor Anpfiff stellte sich heraus, dass die Mannschaft ohne Trainer Karsten Bukow und Co-Trainer Christian Härtel auskommen musste. Dagmar Schrehardt brauchte also Unterstützung.

C2aliasC3vsBRandenburg_1

Und wie es so ist, gibt es da unter den Spielereltern eine nicht ganz unerfahrene und noch aktive Handballspielerin, die viele der Jungs schon seit Jahren kennt und die Mannschaft regelmäßig als Fan an der Seitenlinie begleitet. Also war das vertretende Trainergespann mit unserer Dagmar Schrehardt und Patricia Bleicher schnell gefunden.

 

 

Überwiegend nahmen Karstens Jungs die Unterstützung der beiden Damen an. Die Startaufstellung funktionierte sehr gut, doch zeigte das Spiel bald, dass wir hier einen verdienten Tabellendritten vor uns hatten. Der großgewachsene Spieler Brandenburgs auf der halb linken, der flinke in der Mitte und der gewandte Akteur auf der halb rechten Position waren am torgefährlichsten. Doch Potsdam ließ sich nicht beeindrucken, legte immer wieder nach. Brandenburg gelang es nicht sich abzusetzen, unsere Adler hielten dagegen. Spielstand in der 8. Minute - 4:4. In der Defensive stand unsere Verteidigung gegen die drei besagten Brandenburger wirklich gut. Leider war die gegnerische Deckung, inklusive Torwart auch nicht ohne, sodass wir nicht jeden unserer Ballgewinne in ein verwertbares Ergebnis umwandeln konnten. Nach 12 Minuten stand es 12:12. Bis zur Halbzeit gelang es dem Gastgeber, sich dreimal mehr durchzusetzen, was eher mit unserem Pech im Abschluss als mit Unvermögen zu erklären war. Mit 13:16 ging es in die Kabine.

 

Mit einem guten Plan für die Abwehr, der aufzugehen schien, schickte Patricia die Jungs wieder auf die Platte. Es gelang immer wieder, den Ball zu erobern und sich Tor für Tor heran zu kämpfen. Nach sieben Minuten der 2. Halbzeit glichen die Adler aus - 18:18. Der Fanblock war begeistert. In den nächsten fünf Minuten spielten beide Teams gleich auf. Nach dem 20:20 musste einer der Gastgeber die Bank hüten. Die Adler wurden nervös, machten Fehler im Zuspiel und schlugen aus der Überzahl keinen Profit. In Unterzahl legte der SV 63 zwei Tore nach. Derweil heizten sich einige Gemüter auf Potsdamer Seite immer weiter auf und entluden sich unnötigerweise in Diskussionen mit den Unparteiischen, anstatt ihre Energie in den Angriff zu stecken. Dennoch pfiff das Schirigespann Konsequent und schickte in der nächsten Szene einen Adler zu Recht auf die Bank. Das war bitter (20:23). Nach einer weiteren 2-Minuten-Strafe war Potsdam in der 43. Spielminute bei einem Stand von 21:25 endlich wieder komplett. Das Deckungskonzept (das frühe und schnelle Stören der drei Hauptakteure der Gastgeber) ging wieder auf. Erneut kämpfte sich der VfL heran. Drei Minuten vor Schluss wurde der Anschlusstreffer erzielt - 25:26. Sechzig Sekunden und ein Gegentor später wurde unseren Jungs das vermehrte und sinnlose Diskutieren mit den Schiedsrichterinnen zum Verhängnis. Bis zum Abpfiff musste nun in Unterzahl gespielt werden. Doch sie gaben nicht auf und verkürzten zum 26:27. Am Ende reichte es leider nicht zum Punkt, denn Brandenburg spielte die letzten Sekunden clever aus und erzielte vier Sekunden vor Schluss den Siegestreffer zum 26:28. Aus Potsdamer Sicht sehr schade… Ein Punkt für beide Teams wäre verdient gewesen, denn unsere C2 alias C3 machte ein tolles Spiel.

C2aliasC3vsBRandenburg_5

Festzuhalten bleibt, dass mehr drin gewesen wäre. Die Waage schlug am Ende leicht in Richtung Brandenburg aus. Der durchaus mögliche, aber leider verpasste Punktgewinn ist wohl der Tatsache zuzuschreiben, dass die „verpulverte“ Energie in Sachen Diskussion über einige Schiedsrichterentscheidungen am Ende auf der Platte fehlte. So lag im wahrsten Sinne des Wortes nur ein "Zungenschlag" zwischen Sieg und Niederlage. Ich glaube, aus dieser Erfahrung wird die Mannschaft bis zum Rückspiel gelernt haben.

 

Ein großes Lob und ein dickes Dankeschön an Dagmar und Patricia, die sich der Herausforderung gestellt und Karsten und Christian würdig vertreten haben.

 

Für die Adler spielten:

Leonard H. (TW), Johannes Leonard K., Eric, Enno, Luca, Laurin, Ludwig, Philip, Fedor, Lucas M., Elias, Jasper

 

Trainerin in Vertretung: Patricia Bleicher

Co-Trainerin in Vertretung: Dagmar Schrehardt

Assistent: Fynn Ole Klytta

 

Fotos: Katrin Pathier

Bericht: Marek Bleicher (Papa v. Luca)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]