30
Oktober
2019

C3: Kampfgeist bis zum Schluss

Den Auftakt des Doppelspieltags am vergangenen Wochenende machte die C3 gegen das Team aus Falkensee. In der Arena im Kirchsteigfeld zeigte sich zunächst, dass beide Mannschaften nervös in das erste Spiel nach den Herbstferien gingen. Dabei findet die Gästemannschaft nach und nach besser ins Spiel und eröffnet die Torjagd, während die Jungs des VfL erst nach über sieben Minuten ihr erstes Tor zum 1:2 erzielen können. Schon jetzt wird deutlich, dass hier zwei defensiv-starke Teams auf dem Feld stehen.

C3vsFalkensee27.10.19_10

Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt überzeugt dabei durch schnelle Seitbewegungen und effizientes Aushelfen. Falkensee hingegen spielt vor allem in der Abwehr seine körperliche Überlegenheit aus. Der VfL kann aber dennoch immer wieder gute Chancen über die Außen und den Kreisläufer erspielen, scheitert aber zu oft am gut aufgelegten Torwart der Gäste. Falkensee hingegen tut sich schwer, gegen die flinken Jungs aus Potsdam Lücken zu erspielen. Zudem zeigt in dieser Phase Malte im Tor Präsenz, so dass es nach gut 12 Minuten nur 2:4 steht.

Karsten Bukow nimmt nun das erste Team-Timeout und versucht, seine Jungs neu auszurichten und auf die physische Präsenz der Falkenseer einzustellen. Nach dem Timeout kann die Effektivität aber leider nicht gesteigert werden – Falkensee nutzt diese Phase, um den Vorsprung auf 3:8 auszubauen. Der VfL zeigt nun Kampfgeist: druckvolles Angriffsspiel erlaubt tolle Anspiele nach Rechtsaußen zu Tom und an den Kreis zu Sven-Arne, so dass die C3 mit dem 5:9 (20. Min.) auf eine Aufholjagd hoffen lässt. Doch Falkensee spielt weiter physisch stark und zieht in der insgesamt sehr fairen Partie bis zur Pause wieder auf 5:11 davon.

Das Spiel, das von den Schiedsrichtern sehr solide geleitet wird, ist durch die sehr unterschiedlichen Spielweisen beider Teams geprägt. Das kraftvolle Spiel von Falkensee gewinnt dabei immer mehr die Oberhand gegenüber dem schnellen Spiel des VfL. Nach einer zusätzlichen Zeitstrafe gegen Moritz kann sich der Gast in der 31. Spielminute nun zum ersten Mal einen 10-Tore-Vorsprung erarbeiten (7:17). In dieser Phase kommt es zu einem unglücklichen, aber folgenschweren Zusammenstoß von Josef mit einem Gegner, bei der sich der Mittelmann des VfL schwer am Knie verletzt und ausgewechselt werden muss. Es kommt zu einem kurzen Bruch im Spiel des VFL, was mit einem 8:19 auf der Anzeige resultiert. Nach wenigen Minuten haben sich die Jungs aus Potsdam dann aber wieder gefangen und es zeigt sich der Kampfgeist des Teams. Moritz, Malte und Sven-Arne nutzen dabei ihre Schnelligkeit und halten den Abstand konstant (12:22 in der 41. Minute). Falkensee bleibt aber weiterhin stark und nutzt die eigenen Chancen konsequent. Dabei hilft insbesondere der gute Torwart der Gäste, der die Chancen des VfL ein ums andere Mal entschärft.

Am Ende gewinnt Falkensee mit 13:27 zwar etwas zu hoch, aber dennoch verdient gegen unsere VFL-Jungs. Wichtiger als das Ergebnis ist aber, dass sich das Team von Karsten Bukow, Christian Härtel und Dagmar Schrehardt nicht hängen gelassen und bis zum Ende alles gegeben hat. Die Fans in der gut besuchten Sporthalle im Kirchsteigfeld erkannten dies fachkundig an und bauten die C3 des VfL nach dem Spiel mit laut starkem Applaus wieder auf.

Auf diesem Wege wünschen wir Josef gute Besserung und dass er bald wieder mit seinem Team auf Torejagd für die Meisterschaft gehen kann.

Mannschaft des VfL: Rufus  und Malte G. im Tor, Ole , Josef , Wim , Moritz (5), Tom (2), Sven-Arne (3), Friedrich, Paul, Len, Malte  S.(3)

Karsten Bukow (Trainer), Christian Härtel (Co-Trainer), Dagmar Schrehardt (Mannschaftsbetreuung)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]