13
Juni
2018

D1-Jugend | 09.06. & 10.06.2018 | Dessau

DI mit krönendem Abschluss bei der Bestenermittlung in Dessau

Nach den letzten beiden aufregenden Wochenenden, an denen die Jungs von Trainer Frank Hanisch den Landesmeistertitel und gleich darauf noch den Warnemünde Cup Pokal holten, ging es am vergangenen Wochenende zum absoluten Höhepunkt, zur Bestenermittlung Ost nach Dessau. Am Samstag, dem 09.06.18 um 8:45 Uhr, trafen sich alle DI - Adler an der Dessauer Halle.

D1-Jugend | 09.06. & 10.06.2018 | Dessau_33

Nachdem sich Mannschaft und Fans gut vorbereitet hatten, begann um 10:00 Uhr das erste Spiel gegen den Vizemeister aus Sachsen, den NSG EHV Nickelhütte/Aue. Hier ging es sofort ordentlich zur Sache. Aue, ein Gegner auf Augenhöhe, spielte im Angriff einfallsreich und dynamisch. Potsdam hatte so seine Schwierigkeiten, die Würfe des Gegners zu unterbinden. Auch unserem Schlussmann Nils rutschten in den ersten 10 Minuten einige Bälle durch die Beine. Doch nachdem die Anfangsnervosität abgelegt werden konnte, stabilisierte sich das Potsdamer Team in der zweiten Halbzeit in Bezug auf die Deckung und Nils steigerte sich nach einigen Anweisungen des Trainers Karsten Bukow ebenfalls. Die Adler setzten sich mit drei Toren ab und siegten mit 11:8 im ersten Spiel.

D1-Jugend | 09.06. & 10.06.2018 | Dessau_10

Im zweiten Spiel, vor der Mittagspause, trafen wir auf den Berliner Vizemeister, die SG Hermsdorf Waidmannslust. Die Berliner hatten sich gegen den SCM gut geschlagen, nur mit 2 Toren verloren und gegen Saalfeld ein tolles Spiel gemacht, das sie auch für sich entschieden. Gegen uns liefen die Nachbarn aus Berlin ebenfalls zur Hochform auf. Schnell und konsequent gingen sie in die Eins-gegen-Eins-Situationen, sodass es nicht einfach war, die Bälle sauber herauszuspielen. Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Aber auch hier gelang es Potsdam, sowohl über eine starke Deckung, in der sie sich immer wieder aushalfen, als auch über einen sehr variablen Angriff, das zweite Spiel mit 13:11 für sich zu entscheiden.

Nach der Mittagspause mussten sich Franks die Jungs noch eine Spielzeit lang gedulden, um sich dem Landesmeister aus Mecklenburg Vorpommern, dem SV Fortuna 50 Neubrandenburg, zu stellen. Zu diesem Zeitpunkt gingen alle davon aus, dass es sich dabei um das Schlüsselspiel hinsichtlich der Qualifikation zum Halbfinale handeln würde. Der Gegner hatte Saalfeld mit fünf Toren und Aue mit einem Tor geschlagen. Aufgrund dieser Ergebnisse ging Potsdam u. U. zu locker an die Sache heran. Neubrandenburg überraschte unsere Jungs uns setzte sich gleich mit drei Toren ab. Die Adler waren blockiert und wollten diesen Rückstand auf Biegen und Brechen aufholen. Doch dabei verlor die Mannschaft ihre Linie und Übersicht. Immer wieder versuchte sie es über die Mitte, ohne das Spiel breit zu machen und die Außenspieler einzubinden. Doch durch die Mitte ging nichts und clevere Aktionen des Gegners verschafften uns außerdem noch das eine oder andere Spiel in Unterzahl. Geschockt gingen unsere Jungs mit einer Niederlage vom Feld (6:11).

Der SCM, der bisher ungeschlagen im Turnier stand, war nun unser vorletzter Gegner. Diese Partie war unausgesprochen das Spiel, in dem Potsdam mit einer Niederlage rechnete. Und hätten die Adler alle anderen für sich entschieden, wäre das Halbfinale als Gruppenzweiter drin gewesen. Ok, was nun? Spiel um Platz fünf sichern und versuchen, gegen den SCM nicht ganz unter zu gehen, falls in diesem Turnier das Torverhältnis noch eine Rolle spielen sollte.

Doch da hatten die Potsdamer Fans nicht mit dem Kampfeswillen und dem taktischen Geschick des Trainers gerechnet. Unsere Adler starteten mit vollem Selbstbewusstsein in die Partie und hämmerten gleich zweimal in Folge den Ball ins Tor der Magdeburger. Wie paralysiert bewegte sich der Gegner übers Feld und bekam prompt die Quittung. Potsdam legte nach und traf gleich nochmal. Wer jetzt annahm, das der SCM nun aufwachten würde, wurde nicht enttäuscht, doch die Adler störte das nicht, sie legten ebenfalls ‘ne Schippe drauf. Magdeburg versuchte aufzuschließen, doch es gelang ihnen nicht. Potsdam legte immer einen nach. Der SCM war nicht fähig, sich auf einen Schützen zu fixieren. Jeder Adler war torgefährlich. Das änderte sich auch nicht nach der ersten Halbzeit. Immer wieder zwangen wir den SCM zu Fehlern und verfrühten Abschlüssen, die Niels dann an sich nahm. Nach 20 Minuten baute Potsdam den Vorsprung auf 4 Tore aus (12:4) und machte somit die Überraschung mit dem Sieg über den SC Magdeburg perfekt.

D1-Jugend | 09.06. & 10.06.2018 | Dessau_16

Was für eine Wendung! Auf einen Schlag waren die Jungs um das Trainergespann Hanisch/Bukow wieder zurück im Spiel. Gäbe der SCM das Spiel gegen die weiterhin ungeschlagenen Neubrandenburger ab, würden wir sicher im Halbfinale sein. Alle fieberten in diesem Spiel mit, und es kam, wie es kommen musste: Neubrandenburg verliert gegen den SCM. In allen Ecken des Potsdamer Fanblocks begann sofort das große Rechnen. Alle kamen zu demselben Ergebnis: Das Spiel gegen Saalfeld muss mit mindestens 5 Toren Vorsprung gewonnen werden. Kurz vor dem Anpfiff wurde der Trainer noch darüber informiert, dass wir mit 6 Toren siegen müssen (sicher ist sicher).

Die Jungs ließ man darüber im Ungewissen, um bei ihnen keine zusätzliche Nervosität aufkommen zu lassen.  Also  legten sie richtig los, und es stand schnell 6:1 für uns. Das würde reichen. Doch Saalfeld steckte den Kopf nicht in den Sand und verkürzte immer wieder auf vier Tore. Zusätzlich gab es erhebliche technische Schwierigkeiten an der Anzeigetafel, die falsche Ergebnisse wiedergab. Doch die Jungs blieben cool, spielten ihren Stiefel runter und sicherten sich mit sieben Toren Vorsprung den Einzug ins Halbfinale (16:9). Was für ein Spieltag, Wahnsinn! (Es stellte sich später heraus, dass sieben Tore auch notwendig gewesen waren, da das Spiel gegen Magdeburg laut der späteren Liste mit 11:8 protokolliert wurde)

Sonntag, 10.06.2018; zweiter Spieltag

Als Gruppenzweiter nach dem SCM in unserer Staffel, trafen wir auf den noch einzigen ungeschlagenen Turnierteilnehmer aus der Staffel eins, den DHFK Leipzig.

Potsdam ging sofort in die Offensive und überrannte Leipzig in den ersten Minuten förmlich. In der Abwehr kämpften sie um jeden Ball und machten es dem DHFK wirklich schwer. Die Adler bauten ihren Vorsprung auf drei Tore aus. Die Leipziger waren überrascht und fanden nicht zu ihrer Linie zurück. Zur Halbzeit führten die Adler mit drei Toren. Auch nach der Halbzeit änderte sich nichts an der Dynamik des Spiels, Leipzig fand jedoch jetzt den Weg zum Tor besser. Dabei zeigte sich auch, wer „abgebrühter“ war. Denn es gab drei Ballverluste auf der Seite der Adler aufgrund der guten Deckungsarbeit der Leipziger, die sich vor unseren Angreifer positionierten, der mit einem Stürmerfaul bestraft wurde. Leipzig zog gleich und ging in Führung. Doch unser Moritz kämpfte sich in den letzten 10 Sekunden bis zur Sechsmeterlinie und konnte nur durch einen Stoß gestoppt werden. 7 Meter! Eric traute sich und behielt die Nerven, Ausgleich. Leipzig nahm die Auszeit und wollte in 4 Sekunden noch den Siegestreffer erzwingen. Potsdam blieb standhaft und wieder überraschen die Adler. Leipzig als Favorit konnte uns in der regulären Spielzeit nicht besiegen. Also musste ein 7-Meter-Werfen die Entscheidung bringen. Hier blieben Franks Jungs leider glücklos. Drei Werfer – dreimal hält der Leipziger Schlussmann, während Leipzig alle drei versenkt. Die Luft war raus und die Enttäuschung der Jungs groß. So dicht an der Sensation vorbei. Schade!!!!!

Jetzt hieß es Fitmachen für den Gegner im Spiel um Platz drei. Magdeburg setzte sich durch, und somit stand unser Gegner, der SG Vorpommern (Landesmeister von MeckPomm), fest. Ein Gegner, der körperlich stark und spielerisch gleich auf lag. Frank und Karsten hatten ihre Aktiven aber super eingestellt, und Potsdam war jetzt heiß auf die Medaille. Wir hielten gegen und fanden zu einem variablen Angriff zurück. Das Spiel wurde breit gemacht und die Außen wurden mit eingebunden. Vorpommern kam damit nicht zurecht. Potsdam konnte sich mit zwei Toren absetzen, mit viel Kampfgeist und einer starken Defensive diesen Vorsprung bis zum Abpfiff halten und sich damit mehr als verdient den dritten Platz bei der Bestenermittlung Ost in Dessau sichern (13:11).

D1-Jugend | 09.06. & 10.06.2018 | Dessau_26

Was für ein Krimi war dieses Turnier! Potsdam schlägt in der Vorrunde den SCM, der am Ende als Meister aus dem Turnier geht und zieht damit als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. Auch der spätere Vizemeister des Turniers aus Leipzig kann die Adler im Halbfinale erst durch 7-Meter-Werfen stoppen. Wenn das nicht eine hervorragende Leistung war, die unsere Jungs zum Ende der Saison hier abrufen konnten! Danke Jungs dafür! Und danke an den Trainer Frank Hanisch und an unseren Torwarttrainer Karsten Bukow für eure tolle Arbeit mit den Jungs. Es war eine geniale Saison mit einem spektakulären Abschluss bei der Ostdeutschen Meisterschaft in Dessau. Wahnsinn!!!!!

D1-Jugend | 09.06. & 10.06.2018 | Dessau_31

Nun bleibt noch, allen alles Gute und weiterhin viel Erfolg für die kommende Saison in der C-Jugend zu wünschen.

Potsdam Bumaye......

Adler der DI: Niels (TW) Leohnard F. (TW), Laurin, Lukas, Eric, Luca, Daniel, Hannes, Niek, Luis K., Leonart K., Moritz, Louis S.

Trainer: Frank Hanisch, Karsten Bukow

Betreuerin: Dagmar Schrehardt

Fotos: Jan Kirchmeyer

Bericht: Marek Bleicher (Papa v. Luca)