07
November
2018

D-Jugend Turnier Berlin-Rudow 3./4. November 2018

An so einem spannenden Turnier hat unsere diesjährige D1 noch nie teilgenommen!

Es waren sechs Mannschaften gemeldet, die jeweils 15 Minuten jeder-gegen-jeden spielten: Samstag die Hinrunde und Sonntag die Rückrunde. Wer glaubte von einem Spiel auf das nächste schließen zu können war an diesem Wochenende nicht gut beraten. Alle Mannschaften waren sehr stark, so dass Kleinigkeiten das Spiel häufig erst in der letzten Sekunde entschieden. Dementsprechend hatten die Endstände meist nur ein oder zwei Punkte Unterschied.

Turnier Rudow_1

Samstag

Das erste Spiel bestritt unsere D1 gegen den „Angstgegner“ VfL Lichtenrade. Besiegten diese unsere Jungs beim Saisonauftaktturnier in Rangsdorf noch haushoch, stellte sich unsere Mannschaft mit einer starken Abwehr der Herausforderung und konnte das Spiel dank überlegter Angriffe mit einem Unentschieden 9:9 beenden.

 

 

Beim zweitem Spiel, gegen die SG Narva Berlin, startete die D1 sehr stark. Sie spielte sich eine Zweipunkteführung heraus und konnte diese auch über 10 Minuten halten. Dann gingen die Narva-Spieler zu einer Manndeckung über, was unsere Jungs verwirrte und aus dem Tritt brachte. Ihre Angriffe klappten nicht mehr und es wurden ihnen Bälle abgenommen. Dank der weiterhin sehr guten Abwehrarbeit siegte Narva mit nur einem Punkt Vorsprung mit 9:8.

Beim Spiel gegen die SG Blau-Weiß 1890 wurden die Spieler durch deren konsequente Manndeckung vollends aus dem Konzept gebracht, so dass ihnen nur wenige Angriffe glückten. Wieder stand die Abwehr gut und die Niederlage mit 5:7 war ein passables Ergebnis.

Das Spiel gegen die SG OSF ist die Mannschaft konzentriert angegangen. Diesmal funktionierten die Angriffe und das Stellungsspiel. Ihren früh erspielten Vorsprung konnten sie halten und siegten mit 8:5.

Das Spiel gegen die Gastgeber vom TSV Rudow strapazierte die Nerven der Zuschauer. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und in sehr schnellem Tempo. Aufgrund der jeweils starken Torwarte endete das Spiel mit einem 6:5 für unsere Jungs in der letzten Sekunde.

Sonntag

Unser erstes Spiel bestritten wir gegen die SG OSF. Der Gegner zeigte sich stärker als am Vortag, aber auch unsere D1 spielte deutlich besser. Sie passten sich besser dem Spiel der Gegner an und konnten ihr Können dagegensetzen. Die neu errungene Flexibilität im Angriff führte zu einem Sieg unserer Mannschaft (6:4).

Beim Spiel gegen die SG Narva Berlin wollten es unsere Jungs wissen. Sie spielten hochkonzentriert, ihre Verteidigung war so gut wie nicht zu brechen und im Angriff funktionierten Spielzüge, die am Vortag noch das Tor verfehlten. Dieses Spiel endete 6:4 für Potsdam.

Gegen die SG Blau-Weiß Berlin setzte die D1 das gute Spiel fort, ließ sich diesmal durch die Manndeckung nicht irritieren und baute die gute Verteidigungsarbeit noch weiter aus. Dadurch wurde es ein sehr spannendes aber Tor-armes Spiel, welches mit einem Unentschieden (4:4) endete.

Nach einer langen Pause mussten die Jungs gegen den TSV Rudow aufs Feld. Die Gastgeber brauchten unbedingt einen Sieg um das Turnier zu gewinnen und spielten dementsprechend stark. Ihnen gelang es unsere Mannschaft aufzumischen und das gute Zusammenspiel erheblich zu stören. Die VfL Mannschaft verlor ihre Konzentration und verlor 9:4.

Das letzte Spiel des Turniers spielte unser Team gegen den VfL Lichtenrade. Eine vermeintliche Schwächung unseres Gegners durch zwei aufeinander folgende Spiele machten er durch eine große Anzahl an Auswechselspielern wett. Somit stand uns wieder ein sehr starker Gegner gegenüber, der immer wieder unsere Angriffe blockte. Zeitweilige Verwirrungen unserer Mannschaft nutzten sie geschickt aus und setzten sich früh mit einem Punkt ab. Somit jagten unsere VfLer dem Punkt immer hinterher. Diesen verloren sie gegen Ende des Spiels und schafften es nicht, die dann erfolgte Zweipunkteführung auszugleichen. Das Spiel endete 8:10 für Lichtenrade.

Alles in Allem war es ein sehr schönes Turnier mit vielen tollen Mannschaften. Unser Team hat sich stark gezeigt und konnte auch mit den Berliner Mannschaften mithalten. Die Endplatzierung auf dem fünften Platz ist aufgrund der hohen Qualität der angetretenen Mannschaften und der knappen Spielergebnisse akzeptabel. Wir konnten neue Strategien probieren und erkennen, wo sich die Mannschaft noch verbessern kann.

Es spielten: Leonhard (TW), Rufus (TW), Josef, Tom, Sven-Arne, Moritz, Wim, Jakob, Malte und Finn.

Trainer waren: Frank Hanisch und Björn Rupprecht

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]