05
Oktober
2021

D2 mit angezogener Handbremse....

Am Samstag, dem 2. Oktober ging es für die D2 in den zweiten Spieltag der Saison. Auf dem Programm standen die 1. Mannschaft des SSV Falkensee, immer ein Garant für spannende Spiele, und die zweite Formation aus Werder.

D2 02.10.2021_24

10:00 Uhr morgens pfiff der Schiedsrichternachwuchs das Spiel Potsdam gegen den SSV an. Etwas behäbig legten unsere Adler los. Nach drei Minuten stand es 2:0. Trainer Daniel Meyer, der mit Unterstützung von Marek Bleicher heute Frank Hanisch vertrat, stellte schnell fest, dass die sonst übliche Dynamik fehlte und unsere Jungs Probleme hatten, auf ihr Niveau zu kommen. Nach 10 Minuten stand es 8:5. Es wäre mehr drin gewesen. Doch so gestaltete sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Adler wirkten weiterhin etwas flügellahm und machten es sich schwerer als nötig. Sie hatten zwar gute Ideen, doch die endgültige Konsequenz fehlte, und so gab es immer wieder unnötige Ballverluste. Zur Halbzeit zeigte die Waage dennoch leicht in Richtung VfL - 11:8.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit überraschte der SSV unser Team und verkürzt innerhalb von 50 Sekunden auf 11:10. Der VfL schüttelte sich kurz und machte nun die Türen zu. Jannik sicherte sich zweimal in Folge das Spielgerät und hatte somit großen Anteil daran, dass die Jungs mit einem Vier-zu-Null-Lauf den SSV wieder auf ein wenig Abstand hielten. Doch der Kampfeswille des Gegners war ungebrochen, der SSV unterbrach den Lauf der Potsdamer und blieb mit 3 bis 4 Toren immer in Schlagweite. In der 38. Minute bei einem Stand von 22:18 nahm die Potsdamer Bank die Auszeit. Mit etwas frischeren Adlern sollte es in die letzten zwei Minuten gehen. Aber die Jungs hatten Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen, und es gelang Falkensee bis zum Schlusspfiff auf 2 Tore zu verkürzen. Mit 22:20 konnte sich Potsdam knapp die beiden Punkte sichern. Falkensee bewies Kampfeswillen, und die Adler konnten die Handbremse bis zum Schluss leider nicht lösen.

Das zweite Spiel war ein wenig kurios. Werder konnte insgesamt mit nur 6 Spielerinnen inklusive des Torwarts auflaufen. Potsdam tat es dem SSV gleich und trat ebenfalls mit nur fünf Feldspielern an. Daniel entschied sich in diesem Spiel für einen Blockwechsel. Nach 10 Minuten wurden alle 5 Adler gewechselt. Die Mädels, die schon ein Spiel in den Knochen hatten und gleich im Anschluss ohne Wechselmöglichkeiten gegen unsere Adler antraten, machten es unseren Jungs allerdings nicht leicht. Mit guten Eins-gegen-Eins-Situationen und starken Anspielen an ihren Kreis gelang es ihnen öfter als es der Potsdamer Bank lieb war, bis zum Tor vorzustoßen. Doch konzentriert störte Potsdam immer wieder den Aufbau der Werderanerinnen und machte es ihnen sehr schwer erfolgreich abzuschließen. Dennoch konnten die Adler auch in diesem Spiel ihre Handbremse nicht vollständig lösen und ihre Stärke nicht voll ausspielen. Mit 21:8 holte sich Potsdam zwar weitere zwei Punkte, schöpften allerdings ihr Potenzial nicht aus.

Respekt an die Mädels des HSV Grün Weiß Werder, die sich mit nur 6 Spielerinnen und ohne die Möglichkeit eines Wechsels den Adlern so stark entgegen stellten.

Für die Adler der D2 spielten:

Simon (TW), Erik, Quinn, Franz, Damian, Dylan, Edgar, Luis, Jonas , Jannik (TW), Phillip, Theodor, Anton

Auf der Bank in Vertretung für Frank Hanisch:

Daniel Meyer und Marek Bleicher

Bericht: Marek Bleicher

Fotos: Patricia Bleicher

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten sowie die Nutzung unserer Website analysieren und verbessern zu können. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen/Datenschutzhinweise]