30
Oktober
2019

E1 weiterhin im vollen Federkleid

10:00 Uhr - in eigener Halle ist alles angerichtet. Das Catering läuft auf vollen Touren, die Adler sind warm, wollen loslegen, die Trainerbank hat alles gesagt, die Einteilung gemacht, die Mannschaften haben sich begrüßt und die Jungschiedsrichter sind hoch konzentriert. Dann kommt der Pfiff, der SC Trebbin ist in Ballbesitz, doch nur kurz. Der Ball geht rüber, und in nur 11 Sekunden steht es 1:0. Die nächsten knappen vier Minuten machen es die Gäste Daniels Jungs nicht mehr so einfach. Immer wieder wechselt der Ballbesitz. Bis zur fünften Minute erhöht der VfL auf 4 und Trebbin auf 1. Die Abwehrarbeit läuft gut, es wird viel gestört und Jannik im Tor lässt die Gegner verzweifeln. Doch im Abschluss hapert es etwas, da wird die eine oder andere Chance vertan.

 E1/27.10.19_5

Daniel nimmt in der 10. Minute bei einem Stand von 6:3 die Auszeit.

Seine kurze Ansprache und die veränderte Spielaufstellung tragen sofort Früchte. In den nächsten vier Minuten hält Jannik seinen Kasten sauber, die Abwehr holt sich immer wieder den Ball und der Angriff legt mit vier weiteren Toren ordentlich nach! In der letzten Minute vor der Pause treffen nochmal beide Teams, und mit 11:4 geht es in die Kabine. 

 

Die 2. Halbzeit läuft gut an, nach 17 Sekunden setzen sich die Adler gleich wieder durch (12:4). In der Abwehr wird fleißig gearbeitet, um jeden Ball gekämpft. Jannik ist flink und entschärft immer wieder starke Würfe der Trebbiner. Erst in der 24. Minute und nach insgesamt 6 Treffern der Adler in Folge können die Gäste auf 5 Treffer erhöhen (17:5). Die letzten fünf Minuten des Spiels laufen, unsere Adler sind torhungrig. Sie legen nochmal richtig los: mit einigen schönen Kombinationen, starken Pässen und schnellen Eins- gegen-Eins Situationen sowie einer konsequenten und kämpferischen Abwehr gelingt es ihnen, bis zum Abpfiff noch weiter 8 Würfe in zählbare Treffer zu verwandeln. Mit 24:6 endet die Partie; zwei weitere Punkte gehen auf das Konto des VfL. 

Zwischenbemerkung: Danke an unsere Ulrike (Abteilung Physio), sie hatte bis dahin einiges zu tun, so wie das Stabilisieren von Fingern, Mobilisieren vertretener Füße und Tapen schmerzender Waden. Darum konnten die Jungs auch weiterhin an ihre Grenzen gehen. 

Gleich im Anschluss geht es weiter gegen den MTV Wünsdorf 1910. Die teilweise recht großgewachsenen Mädels und Jungs wirken noch etwas unerfahren. Gleich 5 Treffer in Folge zeigen die Unsicherheit des Gegners. Doch auch die Adler kommen in ungewohnte Situationen. Unsere Spieler in der Deckung leisten hervorragende Arbeit, im Angriff will der Ball aber einfach nicht reingehen. Daniel nimmt nach vier Minuten ohne Tor die Auszeit. In korrigierter Konstellation starten die Adler neu. Der Erfolg stellt sich sofort wieder ein. Bis zur Halbzeit stehen weitere 4 Tore für uns auf der Uhr. Dreißig Sekunden vor dem Halbzeitpfiff kann sich Wünsdorf auch einen Treffer gutschreiben (9:1). 

2. Halbzeit. Der VfL benötigt fünf Sekunden nach dem Anpfiff, um auf 10:1 zu erhöhen. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Immer wieder wird der Ball zurück- geholt. Mit einem starken Zug zum Tor lassen die Potsdamer dem MTV wenige Chancen, sie zu stoppen. Der Gegner ist überfordert und traut sich, trotz der ab und entstehenden Lücken, oft nicht zum Tor zu gehen. Dieses Zögern nutzen die Adler gnadenlos aus. Das schnelle Umdenken ermöglicht viele Konter und damit Torchancen. Mit dieser Spielweise gelingt es Potsdam, bis zum Abpfiff auf 28:3 zu erhöhen. 

Fazit: Mit viel Kampfgeist, einer fleißigen Abwehr und einer teilweise schon tollen Übersicht im Angriff verlieren unsere Jungs weiterhin keine Federn und führen nach 6 Spielen aufgrund des besseren Torverhältnisses zurzeit weiterhin die Tabelle der 1. Staffel an. 

Ob das nach dem nächsten Spieltag am 03.11.2019 auch noch so sein wird, muss sich zeigen. Denn an diesem Tag treffen mit Teltow, Dahlewitz und Potsdam die drei bisher ungeschlagenen Mannschaften aufeinander. Dass wird ein echt spannender Spieltag. Wir drücken der Mannschaft sowie dem Trainer- und Betreuerteam kräftig die Daumen. 

In diesem Sinne - Potsdam Bumaye... 

 

Für die Adler spielten:  

Dylen, Jasper (Spieler/ TW), Luis, Erik, Marek, Anton, Franz, Theo, Jannik (Spieler/TW), Edgar, Ansgar

 

Trainer:            Daniel Meyer

Co-Trainer:       Gregor Oppermann

Betreuerin:      Ulrike Püschel

 

Bericht/Foto:   Marek Bleicher

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]