11
Dezember
2019

E1: Adler lösen in Trebbin vorzeitig das Ticket für die Meisterrunde

Trebbin am frühen Samstagmorgen (07.12.19). Unsere Jungs begannen kurz vor halb zehn mit der Erwärmung um sich auf den Gastgeber vorzubereiten. Das Hinspiel wurde zwar von uns mit 26:4 gewonnen, aber Trebbin hatte Zeit sich weiter zu entwickeln…

E1 07.12.19_8

3 gegen 3:

10:00 Uhr Anpfiff. Sehr behäbig starteten die Adler, der Schlafsand in den Augen schien die Sicht zu beeinträchtigen. Denn entweder ging der Ball am Tor vorbei oder der Torwart wurde direkt angeworfen. Erst kurz vor Ende der dritten Minute fiel das erste Tor für den VfL - 1:0. Die  Abwehr arbeitete fleißig, der Ball wurde oft sauber herausgespielt und Jasper legte einige Glanzparaden hin. Nur der Angriff hatte weiterhin Probleme beim ersten Versuch erfolgreich abzuschließen. Trotzdem bauten die Jungs ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Nach 12 Minuten stand es 8:1. Der folgende Angriff des SC war allerdings nicht zu bremsen - 8:2. Doch jetzt nahmen unsere Jungs so richtig Fahrt auf. Mit schnellen Ballgewinnen und guten Zuspielen legten sie in den letzten 2 1/2 Minuten vier Tore nach. Mit 12:2 ging es in die Pause.

6 gegen 6:

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging der erste Treffer auf das Konto der Gastgeber -12:3. Während unsere Defensive weiterhin sehr gut funktionierte, taten sich Daniels Jungs im Abschluss immer noch schwer. Das lag nicht am Stellungsspiel, sondern augenscheinlich an der Treffsicherheit. Der Ball wurde einfach nicht platziert genug geworfen. Dadurch ließ sich der VfL allerdings nicht entmutigen, sondern versuchte es immer wieder. Diese Beharrlichkeit und die wirklich starke Abwehrarbeit waren am Ende der Schlüssel zum Sieg, den sich die Adler mit 21:4 holten. 

Gleich im Anschluss ging es ins Rückspiel gegen den MTV Wünsdorf

3 gegen 3:

Nach kurzem Abtasten legten die Jungs los. Im Minutentakt netzten sie ein und hielten den eigen Kasten sauber. 5:0 stand ist in Minute 5! Dann kam das Bollwerk ins Stocken. Der MTV hatte zu diesem Zeitpunkt die Potsdamer Angriffsformation im Griff. Immer wieder mussten die Adler Ballverluste hinnehmen. Doch die Defensive hielt dem MTV weiterhin stand. Nach 2 1/1 Minuten ohne Tor, legte Daniel die grüne Karte auf den Tisch. Er gab seinen Aktiven neue Anweisungen, hielt aber an der Aufstellung fest. Die Jungs sollten sich da durchbeißen. Der Erfolg stellte sich 20 Sekunden später ein - 0:6. Der Knoten hatte sich wieder gelöst. Schnell erhöhte der VfL auf 8 Treffer, bevor der Gegner sein erstes Tor feiern konnte. Noch knapp fünf Minuten bis zur Pause. Potsdam legte nun eine Schippe drauf. Mit Unterstützung seiner Abwehr vernagelte unser Schlussmann sein Tor, und auch die Adleroffensive ließ nichts mehr anbrennen. Mit 14:1 ging es in die Kabine. 

6 gegen 6:

Konzentriert und entschlossen knüpften die Adler an die erste Halbzeit an. Sie nahmen dem MTV jede Chance und legten im Gegenzug mit schnellen Kontern, tollen Eins-gegen-Eins-Aktionen und schönen Zuspielen 10 Tore infolge nach - 24:1. Daniel  wechselte jetzt nach und nach noch einmal durch. Denn die Konzentration hatte doch ein bisschen nachgelassen, was zum Ende des zweiten Spiels nachvollziehbar ist. Die Wünsdorfer, die am heutigen Tage ihr erstes Spiel absolvierten, nutzten diese Wechselphase geschickt aus und holten sich das zweite Tor - 24:2. Potsdam stand jetzt etwas offener, und dadurch gelang es dem Gegner bis zum Ende auf 5 Tore zu erhöhen. Die Adler blieben bis zum Schluss aber auch nicht untätig und erhöhten ihrerseits auf 32. 

Mit 32:5 sicherten sie sich weitere 2 Punkte und somit auch den 2. Platz der Staffel 1, den ihnen keiner mehr streitig machen kann. Gleichzeitig lösten sie damit vorzeitig das Ticket für die Meisterrunde, was ihnen die Möglichkeit gibt, um den Kreismeistertitel zu kämpfen. 

Der letzte Spieltag wird eine gute Vorbereitung sein, denn dort treffen die drei stärksten Mannschaften zum Rückspiel aufeinander. Es wird also am 14.12.2019 ein spannendes Staffelfinale geben. 

In diesem Sinne: Potsdam Bumaye.....

 

Für die Adler spielten:

 

Anton (Spieler/TW), Jasper (Spieler/ TW), Luis, Erik, Marek, Theodor (Spieler/TW), Ansgar, Dylan, Niklas, Edgar

 

Trainer:                 Daniel Meyer

Co-Trainer:            Gregor Oppermann

 

Fotos/Bericht:       Marek Bleicher (Papa v. Luis)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]