22
März
2019

E2-Jugend | 16.03.2019 | Rangsdorf

Wieder zwei Spiele zwischen Licht und Schatten

Adler : Rangsdorf

Um 11:30 Uhr startete das Spiel gegen SV Lok Rangsdorf. Auch hier galt unsere E2 nicht als Favorit, doch es ging gut los.

E2-Jugend | 16.03.2019 | Rangsdorf_10

Die Lok startete zwar mit einem 2:0-Lauf, aber es war anfangs bereits zu sehen, dass der VfL nicht kampflos aufgeben wollte. Fritz und Jannik standen in der Deckung gut und holten sich den Ball. Er kam bei Luis an und der kämpfte sich bis an den Neuner vor. Theo stand besser, folgerichtig ging der Pass zu ihm - Tor - 1:2. Das wirkte wie eine Initialzündung. Die Abwehr war plötzlich voll da, das Lösen vom Gegner klappte. Und trotz der Härte des Gegners setzten sich Anton und Jannik durch und brachten den VfL in Führung - 3:2. Rangsdorf nahm die Auszeit, doch sie brachte dem Gastgeber keine Wende. Potsdam hielt bis zum Pausentee dagegen, ging durch Theo und Anton zweimal erneut in Führung. Leider konnte die Lok durch ein (für uns) unglückliches Tor noch ausgleichen. Mit einem aus unserer Sicht tollen 5:5 ging es in die Kabine.

Auch die zweite Halbzeit begann prima. Mit viel Bewegung und Blick zum Mitspieler gelang es immer wieder, zum Tor durchzudringen. Der harte Kontakt führte allerdings zu einigen glücklosen Würfen, und einige Tore wurden abgepfiffen, weil der jeweilige Adler beim Wurf auf der Linie stand. Das hatte zur Folge, dass der VfL trotz einer guten Leistung und drei weiteren Toren durch Luis und Fritz, bis zur 25 Minute einen Sechs-Tore-Rückstand hinnehmen musste - 8:14. Frank Hanisch musste für das nächste Spiel Kräfte schonen und wechselte ordentlich durch. Das war für die eingewechselten Adler eine schwierige Situation. In dieser Formation waren sie nicht eingespielt, sodass sich der Vorsprung der Rangsdorfer auf ein 9:18 erhöhte, woraus man den Jungs allerdings keinen Vorwurf machen sollte. Am Ende boten die Jungs trotz relativ hoher Niederlage eine starke Leistung. Sie wehrten sich gut gegen die harte Gangart des Gegners und hatten leider eine Menge Pech im Abschluss, sodass das Ergebnis die Leistung der Jungs nicht ganz widerspiegelt.

Adler : Belzig

E2-Jugend | 16.03.2019 | Rangsdorf_8

Gleich im Anschluss ging es 12:30 Uhr gegen den Märkischen BSV Belzig. Auch hier starteten die Jungs gut ins Spiel. Durch eine konzentrierte Manndeckung gelang es Potsdam zwei Mal in Folge, den Ball zu erobern, Luis und Anton waren in der Lage, den Gegner zu überwinden und den Ball im Tor unterzubringen. Nach der frühen Auszeit des Gegners gelang auch Belzig der erste Treffer - 2:1. Doch der war bis zur Halbzeit der einzige messbare Erfolg. Potsdam spielte sehr aufmerksam und fing die Pässe des BSV immer wieder ab. Im Angriff gelang es Franks Jungs hingegen nicht, jeden Torwurf in einen Erfolg zu verwandeln. Dennoch trafen bis zur Halbzeit Fritz, Theodor und Jannik, sodass die Mannschaft mit einem Zwischenergebnis von 5:1 in die Kabine gehen konnte.

Nach dem Anpfiff hatten die Adler Schwierigkeiten, die Anweisungen von Trainer Frank Hanisch umzusetzen. Und Belzig wollte sich natürlich nicht kampflos geschlagen geben. So gelang ihnen bis zur 24. Minute sogar der Ausgleich - 7:7. Die Belziger Fans wurden nun munter und unterstützen Ihre Mannschaft, während auf Potsdamer Seite ein wenig Unruhe aufkam. Frank änderte seine Taktik, um den Jungs die nötige Sicherheit zu geben - jeder sollte auf seiner gewohnten Position spielen. Nach dem 8:8 trug das Früchte. Mit Unterstützung der Potsdamer Fangemeinde erkämpften sich die Adler über Fritz und Theodor einen zwei Tore-Vorsprung  - 10:8. Es waren noch 4 1/2 Minuten zu spielen. Belzig verkürzte erneut und stoppte danach einen  Adler zu hart. Leider konnte Jannik den gegebenen 7-Meter nicht verwerten. Die Spannung stieg. Tilman hielt und hielt - und damit Potsdam im Spiel. Der Ball ging mit einem weiteren Pass von Luis zu Fritz, und der machte das Ding rein - 11:9. Immer noch zwei Minuten auf der Uhr. 30 Sekunden später erzielte Belzig den Anschlusstreffer -11:10. Zu hastig schloss der VfL ab und verwarf. Belzig war schnell, aber Tilman hielt erneut. Noch 10 Sekunden zu spielen. Potsdam verlor die Nerven, statt den Ball in den eigenen Reihen zu halten, kam es zum Fehlpass. Doch die Abwehr stoppte den Gegner. Die Zeit war um. Ein direkter Freiwurf war jedoch noch offen… Belzig warf, die Deckung fälschte den Ball ab und Tilman lenkte ihn ins Aus. Potsdam gewann nach einer spannenden Halbzeit knapp mit 11:10.

An diesem Spieltag war das erste Spiel wieder das bessere von beiden, auch wenn das zweite mit  knappem Sieg endete. Also erneut Licht und Schatten, wobei sich der Sieg "im Schatten" fraglos als sehr, sehr wichtig für das Selbstwertgefühl und die Motivation unserer Jungs im Hinblick auf die noch kommenden Spiele erweisen wird...

Es spielten für die Adler:

Tilman (TW), Franz, Damian, Luis, Jannik, Bjarne, Anton, Leo, Kolja, Theodor, Fritz, Arne, Emilio

Trainer: Frank Hanisch

Assistent: Marek Bleicher

Fotos: Gina Koberstein u.w. Adlereltern

Bericht: Marek Bleicher (Papa v. Luis)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]