19
Dezember
2019

E2-Jugend | 14.12.2019 | Falkensee

E2 in Falkensee – Nach oben oder unten ging nichts mehr

Am Samstag standen die Rückspiele in Falkensee auf dem Programm. Falkensee 2 rangiert auf dem 5. Platz in der Tabelle, direkt hinter den Potsdamern. Falkensee 1 hat bisher nur ein Spiel verloren und sonnt sich an der Tabellenspitze.

E2-Jugend | 14.12.2019 | Falkensee_1

Falkensee 2 : Potsdam

Obwohl Falkensee 2 das Hinspiel mit 8:16 deutlich verloren hatte, war aufgrund der Tabellensituation klar, dass Falkensee nochmal zu Hause punkten wollte.

Im Spiel 3 gegen 3 starteten Vincent, Niklas und Theo in der Abwehr. Im  Angriff Jakob, Phillip und Quinn. Im Tor stand Hannes, welcher gleich den ersten abgefangenen Ball der Gastgeber entschärfen konnte.

Das erste Tor des Tages erzielte Jakob nach Pass von Phillip. Dieser konnte sich direkt im Anschluss selbst noch in die Torschützenliste eintragen. (1:2) In der sechste Minute waren die spielfreudigen Potsdamer nur durch ein Foul zu stoppen. Der Penalty-Versuch scheiterte zwar, doch Vincent konnte den Abpraller aufnehmen und zum 1:3 einnetzen. Bereits in der 8. Minute konnte, der in den Angriff gerückte Anton, den nächsten Penalty verwandeln. Die Zuschauer sahen nun eine kämpferische und spannende Partie, in der Hannes die wenigen Möglichkeiten der Gastgeber  vereiteln konnte. Erst in der 12. Minute erzielte Falkensee seinen zweiten Treffer. (2:5)

Nach einem schönen Pass von Jakob auf den freistehenden Vincent, konnte sich der gegnerische Torhüter auszeichnen. Den direkten Gegenzug vollendeten die Falkenseer zum schnellen 3:5.

Das Trainerteam nutze die letzte Gelegenheit, um dreißig Sekunden vor Schluss der ersten Halbzeit die Auszeit zu nehmen. Phillip nahm die sich ihm bietende Gelegenheit an, um nach einer Wurffinte den Gegenspieler zu umkurven und eine Drei-Tore-Pausenführung herauszuwerfen.

Sechs gegen Sechs

Die Potsdamer agierten wieder mit der Startformation. Bereits im ersten eigenen Angriff konnte Vincent den Abstand vergrößern. (3:7). Doch nun agierten die Potsdamer zu ungestüm, die Geduld im Angriff fehlte und einige Würfe landeten beim Torhüter.  Bereits 5 Minuten musste Frank Hanisch reagieren und die zweite Auszeit nehmen. In der Abwehr waren die Jungs fleißig, im Angriff jedoch nicht clever genug. Diese Maßnahme brachte wieder Ordnung ins Spiel. Niklas verwandelte einen Stemmwurf per Penalty, nachdem Anton per Foul gestoppt wurde.Weil Hannes immer wieder Bälle hielt, ging es nach vorn nun schneller. Niklas und Hannes verwandelten zum 3:10 in der 22. Minute.

Und auch Anton konnte, nach Pass von Jakob, sein  erstes Feldtor erzielen. In den letzten Minuten war es  der immer stärker werdende Hannes, welcher noch  drei Torchancen vereitelte, darunter einen Penalty.

Obwohl das Endergebnis recht deutlich wurde (6:12), spiegelt es nicht ganz den Spielverlauf wieder, da auch Falkensee 2 sich nicht aufgab und einige Male Pech im Abschluss hatte.

Falkensee 1 : Potsdam

Das Hinspiel hatten die Potsdamer deutlich verloren. (3:21) Das Spiel sollte nun einerseits zeigen, inwieweit das Potsdamer Team -  in der anstehenden Hauptrunde der besten  Acht- spielstarken Mannschaften etwas entgegensetzen  kann. Andererseits hatte sich das Trainergespann um Frank Hanisch und Lars Bullert vorgenommen, das letzte Spiel zu nutzen, um Spielern auf ungewohnten Positionen Spielpraxis zu geben und das Spiel mal aus einer sprichwörtlich „anderen Perspektive“ zu erleben.

Drei gegen Drei

Im Spiel der Abwehr und Offensivreihen, sollte die Maßnahme noch nicht so große Auswirkungen zeigen. Allerdings musste Jakob relativ früh vom Feld, da er in einer Abwehraktion vom  Gegner umgerannt wurde. In den ersten Minuten des Spiels zeigten die jungen Wilden, das sie durchaus mithalten können. Bis zur sechsten Minute wehrten sich die Potsdamer tapfer und erzielte eigene Tore über Anton und Phillip. (2:3) Danach nahmen sich die Potsdamer bis zur 10. Minute eine kleine Auszeit, bzw. spielten die Falkenseer ihre körperliche und spielerische Überlegenheit aus. Vincent, Jakob erzielten noch die Tore zum Halbzeitstand  von 4:8. Im Hinspiel hatte es zu diesem Zeitpunkt bereits 2:12 gestanden.

Sechs gegen Sechs

Nun bekamen Jakob, Phillip, Benedikt, Anton, Niklas und Theo die Gelegenheit, sich dem Ansturm der Falkenseer zu erwehren. Diese zeigten nun, dass sie zu Recht den ersten Platz belegen und kombinierten sich sicher nach vorn. Obwohl die Spieler einige Bälle gewinnen konnten, reichte es im Angriff noch nicht, um den Gästetorhüter zu überwinden. Gegen den kräftigen 9er aus Falkensee, hatte die Spieler immer wieder das Nachsehen. In dem Moment war es wieder Hannes, der einen deutlicheren Rückstand verhinderte. Bereits in der 19. Minute waren die Potsdamer gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, um die Spieler gezielt anzusprechen. Bis dahin hatte sich Falkensee bereits auf 13:5 abgesetzt. Phillip und Vincent kamen nun wieder zu Torgelegenheiten, wobei der gute Wurf von Vincent leider am Pfosten landete. Der Lauf der Gastgeber war nicht zu stoppen, gern hätten die Potsdamer noch eine dritte Auszeit genommen. Am Ende stand es leistungsgerecht 7:24.

Frank Hanisch relativierte nach dem Spiel die Leistung seiner Schützlinge. Mit der Einstellung der ersten Halbzeit war er zufrieden, in der zweiten Halbzeit mussten sein Jungs Lehrgeld zahlen. Einerseits, weil sie auf anderen Positionen spielten als gewohnt, andererseits, weil der Gegner mit der spielerischen Leichtigkeit und dem nötigen Selbstbewusstsein auftrat.

E2-Jugend | 14.12.2019 | Falkensee_4

Nun steht für die E2 die Runde der besten Acht an. Neben Falkensee, Werder und Brandenburg aus der jetzigen Staffel, geht es gegen die spielstärksten Mannschaften der Staffel 1:  Die Potsdamer E1 auf Platz 1, Teltow/Ruhlsdorf, Dahlewitz und Ludwigsfelde. Obwohl die Anfahrten kürzer werden, warten nun die Mannschaften, welche bereits schon längere Zeit zusammenspielen. Wenn man sich die bisherige Entwicklung der Mannschaft anschaut, sollte man der E2 zutrauen, für die eine oder andere Überraschung zu sorgen.  Die E2 hat vier Pluspunkte auf dem Konto. In 14 Spielen 176 Tore erzielt. Damit hat sicherlich kaum einer gerechnet.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]