Der nächste Spieltag

10.12.2022 um 14.00 Uhr:     BrL MJA: 1. VfL Potsdam II - SSV Falkensee     
10.12.2022 um 16.00 Uhr:     KL MJB: HV GW Werder e.V. - 1. VfL Potsdam III     
11.12.2022 um 10.00 Uhr:     KL MJC: 1. VfL Potsdam III - MTV Wünsdorf 1910     
11.12.2022 um 12.00 Uhr:     OL MJC: 1. VfL Potsdam II - Lausitzer HC Cottbus II     
11.12.2022 um 13.00 Uhr:     OL MJC: 1. VfL Potsdam - Lausitzer HC Cottbus     
11.12.2022 um 14.00 Uhr:     BrL MJB: 1. VfL Potsdam II - Oranienburger HC     
11.12.2022 um 17.00 Uhr:     RNO mJB: SG NARVA Berlin - 1. VfL Potsdam     
02
Dezember
2022

Minis am 1. Advent in Brandenburg

Am 1. Advent (Sonntag, 27.11.2022) machten sich 12 motivierte Adlerküken auf den Weg nach Brandenburg zum nächsten Mini-Spieltag. Die Minis des 1.VfL Potsdam gingen mit 2 Mannschaften an den Start. Zusammen mit den Mannschaften aus Brandenburg und Falkensee spielte jeder gegen jeden in Hin- und Rückrunde. In den jeweilig 10-minütigen Spielen zeigten die Minis aus Potsdam was sie im Training in Abwehr und Angriff gelernt haben. Die mitgereisten Fans bekamen viele Tore zu sehen und feuerten die Jungs kräftig an. Die Freude am Spiel war den Minis anzusehen. Am Ende hatten beide Mannschaften eine positive Bilanz aufzuweisen. In der spielfreien Zeit wurde zudem bereitwillig das Team aus Brandenburg unterstützt, dass durch viele krankheitsbedingte Ausfälle sonst nicht hätte spielen können. Als Belohnung für Leistungen der jungen Adler regnete es Gummibärchen. Die Jungs können stolz auf sich und ihre Leistungen sein, das Trainerteam und die mitgereisten Fans sind es in jedem Fall!

Minis am 1.Advent_1

21
Oktober
2022

Englische Woche für die D3

Für die D3-Jugend des 1.VfL Potsdam standen die nächsten 3 Punktspiele auf dem Programm. Zunächst hatten die Jungs am Sonntagnachmittag (16.10.2022) zwei schwere Aufgaben zu bewältigen. Im ersten Spiel hieß der Gegner HV GW Werder e.V.. Die jungen Adler begannen konzentriert und zeigten defensiv eine starke Leistung. Leider schlichen sich in der Vorwärtsbewegung immer wieder Flüchtigkeitsfehler ein und auch die Treffsicherheit ins Tor war an diesem Sonntag nicht immer gegeben. So ging die D3 mit einem 3-Tore-Rückstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit wurde weiter stark gekämpft und nie aufgegeben. Leider blieben zu viele Torchancen ungenutzt und die Jungs konnten sich am Ende nicht belohnen. Mit einer 22:30-Niederlage gingen sie von der Platte.

Im zweiten Spiel am Sonntag ging es gegen die in der Saison bisher ungeschlagenen Mannschaftskollegen der D1. Kurz vor dem Anpfiff nutzte die Mannschaft die Gelegenheit sich ganz offiziell bei Familie Klein zu bedanken (siehe Foto), die einen komplett neuen Trikotsatz für die D3 gesponsert hat. Das die D1 eine schier unlösbare Aufgabe sein würde, war relativ schnell absehbar. Die Jungs haben sehr gute Ansätze gezeigt, mussten aber doch viele Federn lassen. Bis zur Halbzeit stand es bereits 8:25. Es wurde auch in der zweiten Halbzeit nicht aufgegeben, doch trotz vieler guter Aktionen stand am Ende eine 17:52-Niederlage auf der Anzeigentafel. Positiv zu vermerken an dieser Stelle ist, dass keine andere Mannschaft in dieser Saison bisher 17 Tore gegen die D1 geschafft hat.

Ein paar Tage später, am Mittwoch (19.10.) stand das Nachholspiel gegen die 2.Mannschaft aus Werder auf dem Plan. Hier waren die Aussichten 2 Punkte holen zu können sehr viel positiver. Mit dieser Einstellung gingen die jungen Handballer in das Spiel. Sie machten von Beginn an klar, wer in der KSF-Arena zu Hause ist. Mit Spielfreude und mehr Treffsicherheit führten die Jungs von Beginn an und gingen mit einer 18:9-Führung in die Halbzeit. Auch in der zweiten Halbzeit kamen keine Zweifel daran auf, dass die 2 Punkte in Potsdam bleiben. Das Spiel endet 36:24 für die D3-Adler. Damit stehen die Jungs aktuell auf Platz 4 der Tabelle. Das unbedingte Ziel für den nächsten Spieltag am 13.11. ist es diesen Platz zu verteidigen.

Für den 1.VfL Potsdam spielten: Fynn, Tobias, Mike (TW), Karl, Felix, Johannes, Dylan, Linus, Anton, Jonas, Damian, Tom & Paul (TW)

D3 Englische Woche_1

17
Oktober
2022

Härtetest für die bisher ungeschlagene E1

Die bisher verlustpunktfreie E1 des VfL Potsdam hat am 14.10. einen Trainingsspieltag gegen die Füchse aus Berlin bestritten. In drei zwanzigminütigen, spannenden Spielen ging es in der Potsdamer Leonardo-Da-Vinci-Sporthalle auf Augenhöhe zur Sache.

Im ersten Spiel konnten die Adler-Kids zwar schnell in Führung gehen, verloren jedoch im Laufe der Partie den Faden und mussten sich, trotz Aufholjagt in den Schlussminuten mit 14:15 geschlagen geben.

Nach einer motivierenden Ansprache und zielgerichteten Instruktionen von Trainer Lars Wiedau ließen die Gastgeber von Beginn an die Führung nicht mehr aus der Hand und gewannen mit 16:14.

Im dritten Spiel ließen unsere Adler ein paar Federn und mussten sich am Ende mit 15:16 geschlagen geben.

Bei diesen drei hochspannenden Spielen wurden die Jungs von einem lautstarken Publikum unterstützt. Es war eine wahnsinnig tolle Atmosphäre in der Halle. Ein solches Event muss unbedingt wiederholt werden. DANKE an die Füchse, dass Ihr dazu beigetragen habt.

Wir freuen uns auf eine Revanche!

E1 Testspiel bei den Füchsen_1

17
Oktober
2022

Sieg und Niederlage für die D2

Am vergangenen Wochenende stand der erste Heimspieltag für unsere Jungs der D2 an. In der Halle im Kirchsteigfeld empfingen sie die Mannschaften des SV Lok Rangsdorf und die 1. Mannschaft des HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf. In unserer Mannschaft fehlten diesmal leider Timon und krankheitsbedingt auch Ole, der die Mannschaftskameraden aber zumindest von der Bank aus unterstützen konnte.

Der Start in das erste Spiel des Tages gegen Rangsdorf verlief etwas verhalten. Sowohl offensiv, als auch defensiv konnte nicht die gewohnte Leistung abgerufen werden. In den ersten Minuten wurden die Lücken in unserer Abwehr von den Rangsdorfern mehrfach bestraft und im Angriff wurden durch ungewohnte technische Fehler einige Tore verschenkt. Allerdings hielt uns Edgar, der die ersten vier Tore der Mannschaft erzielte, im Spiel. Beim Stand von 5 zu 4 nahm Trainer Frank Hanisch die erste Auszeit, die für unsere Jungs offenbar der erhoffte Weckruf war.

Im Anschluss gelang es, innerhalb weniger Angriffe den Vorsprung auf vier Tore auszubauen. Die Intensität in der Abwehr wurde von jedem Einzelnen deutlich erhöht, so dass die Rangsdorfer sich jede Wurfchance hart erarbeiten mussten. Da parallel auch die Variabilität im Angriff gesteigert wurde, waren die Gegner auch in der Abwehr permanent gefordert. Positionsangriffe wurden geduldig ausgespielt und Gegenstöße konsequent genutzt, so dass zur Halbzeit ein 16-10 auf der Anzeigetafel stand. In der zweiten Halbzeit konnte das hohe Niveau gehalten werden und der Vorsprung immer weiter ausgebaut werden. Bei gleichbleibend starker Abwehr wurden, im Gegensatz zur Vorwoche, alle Mannschaftsteile auch im Angriffsspiel mit einbezogen, so dass sich im Spielverlauf alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Das Endergebnis von 30-16 war am Ende auch in der Höhe verdient und ist einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu verdanken.

Vor dem zweiten Spiel gegen die 1. Mannschaft aus Teltow/Ruhlsdorf war klar, dass eine hohe körperliche Präsenz gefordert war. So spielten unsere Jungs aus dem 2011er Jahrgang gegen eine vollständige 2010er Mannschaft aus Teltow, die körperlich deutliche Vorteile hatte. In den ersten Spielminuten wurde jedoch deutlich, was mit Willen und Einsatzbereitschaft möglich ist und die Zuschauer sahen die wahrscheinlich beste Abwehrleistung der bisherigen Saison. Teltow bekam fast keine einfachen Würfe und wurde zu riskanten Abspielen gezwungen, die wiederum zu Ballgewinnen unserer Mannschaft führten. In der Offensive wurde die Last auf mehrere Schultern verteilt.

Die Angriffe wurden geduldig ausgespielt und im richtigen Moment abgeschlossen. Nach diesen intensiven, aber auch kraftraubenden Minuten führte der VfL Mitte der ersten Halbzeit durchaus überraschend mit vier Toren. In den weiteren Minuten bis zur Halbzeitpause zeigten dann aber unsere Gegner, dass sie in der Lage sind, mit einem Rückstand umzugehen. Die Mannschaft aus Teltow/Ruhlsdorf steigerte nun die eigene Intensität in der Abwehr und stellte unseren Angriff vor immer größere Herausforderungen. Da sie auch im Angriff immer stärker wurden, gelang ihnen der Ausgleich zum 11-11. Mit der Pausensirene gelang Edgar zwar noch das 12-11, dies sollte aber leider die letzte Führung unserer Mannschaft sein.

Die zweite Hälfte verlief von Beginn an ernüchternd. Der Gegner aus Teltow war körperlich sehr präsent und unsere Adler hatten im Spielverlauf immer weniger entgegenzusetzen. Die Teltower nutzten die entstehenden Lücken in der Abwehr konsequent aus und ließen kaum noch Chancen liegen. Zwar gelang es bis zum 15 zu 17 in Schlagdistanz zu bleiben, aber aufgrund nachlassender Kondition und sinkendem Selbstvertrauen gelangen in den letzten 12 Minuten nur noch drei eigene Treffer, was gegen einen so starken Gegner einfach nicht ausreicht. Da Teltow/Ruhlsdorf das Niveau hoch hielt, stand am Ende eine leistungsgerechte 18-25 Niederlage.

Diese erste Saisonniederlage kann zwar als Rückschlag angesehen werden, ist aber zu diesem Saisonzeitpunkt durchaus zu verschmerzen. Positiv sollte vor allem die erste Halbzeit betrachtet werden, in welcher gezeigt wurde, dass mit den Spitzenmannschaften absolut mitgehalten werden kann. Ebenso zeigt die Niederlage sowohl den Spielern als auch dem Trainergespann Hanisch/Foerster, woran in den nächsten Wochen gearbeitet werden muss. Bei der bisherigen hohen Trainingsmotivation muss daher auch keine Sorge bestehen, dass die Leistungen im Saisonverlauf nicht weiter gesteigert werden können.

Spätestens beim Blick auf die Tabelle, war der erste kleine Frust auch schon verflogen, da bereits vor dem letzten Vorrundenspiel der Einzug in die Meisterrunde feststeht und somit ein erstes Saisonziel erreicht ist.

Ein besonderer Dank geht diesmal auch an alle Eltern, die das Catering tatkräftig unterstützen und so für einen gelungenen Heimspieltag sorgten.

Für den VfL spielten diesmal Adrian, Anton, Edgar, Erik, Jannik, Julian, Lennard, Levin, Noah

Trainer: Frank Hanisch

Co-Trainer: Ronny Foerster

12
Oktober
2022

Der frühe Vogel fängt den Wurm…

...hieß es am Sonntag (09. Oktober 2022) für die Jungs der D3 des 1.VfL Potsdam. Am frühen Sonntagmorgen machten sie sich auf nach Wusterwitz. Im ersten Spiel ging es gegen den Gastgeber, den SV Blau-Weiß Wusterwitz. Die jungen Adler starten noch etwas verhalten in die Partie, gingen aber von Beginn an in Führung. Mit einem  07:11 für Potsdam ging es in die Kabine zur Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit konnten die Jungs ihr Potential noch besser ausspielen und sich deutlicher absetzen. So konnte der 1. Sieg der Saison mit einem Endstand von 11:26 eingefahren werden. Einige Chancen wurden liegengelassen, so dass der Sieg noch deutlich höher hätte ausfallen können.

Ohne Pause ging es direkt weiter mit dem zweiten Spiel gegen den Märkischer BSV Belzig. Die Jungs nahmen den Schwung aus der ersten Partie direkt mit. Es wurde konzentriert weiter gespielt und zum Ende der 1. Halbzeit stand ein 15:7 für Potsdam auf der Anzeigetafel. Im Laufe der zweiten Halbzeit konnte die Führung immer weiter ausgebaut werden . Die jungen Adler trotzen der häufig tiefen Deckung von Belzig und suchten konsequent ihren Weg in Richtung Tor. Am Ende belohnten sich die Jungs mit dem zweiten Sieg an diesem Sonntag mit einem Endstand von 32:14.

Stolz und zufrieden konnten sich die jungen Handballer mit 4 eingefahrenen Punkten auf den Heimweg machen. Die Jungs wachsen langsam zu einer Einheit zusammen und konnten ihr spielerisches Potential aufblitzen lassen.. Jeder einzelne hat sehr engagiert gespielt und alles für die Mannschaft gegeben. Nun gilt es weiterzuarbeiten und sich auf die nächsten Herausforderungen vorzubereiten.

Für die D3 des 1. VfL Potsdam spielten:

Mike (TW), Tobias, Linus, Karl, Jonas, Felix, Tom, Anton, Dylan, Johannes & Damian, Trainer: Daniel Meyer

Bericht: Bettina Buchholz

Fotos: Bettina Buchholz & Daniel Meyer

D3 09.10.2022_1

12
Oktober
2022

B1 Verdienter Sieg in der altehrwürdigen Hermann-Gieseler-Halle beim SCM

6:11 Führung, 15:14 Rückstand, 17:22 Führung, 26:30 Endstand

Die Zwischenstände stehen für ein intensives und vor allem tolles Handballspiel unserer Jungadler beim SCM. Den Sieg mit vier Toren Unterschied haben sich die Jungs von Jan Piske – diesmal mit Unterstützung von Alexander Haase auf der Bank und Torwarttrainer Rainer Müller – durch eine tolle Leistung und Einstellung absolut verdient.

Alle Spieler auf dem Parkett zeigten Jungendhandball auf hohem Niveau und trotz aller Härte blieb das Spiel in jeder Phase fair.

Vor allem in der Abwehr konnten die Potdamer Jungs gegen einen körperlich überlegenen Gegner überzeugen. Mit schnellen Beinen wurden die gegnerischen Angreifer immer wieder punktgenau attackiert und alle sich bietenden Räume optimal zugeschoben. Der SCM musste sich jedes Tor hart erarbeiten.

Die Angriffe wurden gut vorbereitet und die freien Räume konnten in der sehr kompakten und körperlich starken Abwehrreihe gut genutzt werden. Die Intensität war über die gesamte Spielzeit sehr hoch und im Verlaufe des Spiels zeigte sich, dass unsere Jungs durch eine gute konditionelle Basis auch zum Ende immer wieder gute Lösungen finden.

Ein großes Lob an die Potsdamer Fans, die in Magdeburg zahlen- und stimmungsmäßig den Hausherren überlegen waren. Schön zu sehen, dass im Trainerteam ein tolle und fruchtbare Stimmung herrscht. So ging nach jeder Aktion von Torhüter Jakob der Blick Richtung Rainer Müller, der von der Tribüne aus unseren Keeper immer wieder optimal einstellte. So macht Handball Spaß.

Insgesamt eine tolle Teamleistung in allen Bereichen.

Nach einer Spielpause am kommenden Wochenende spielen die Jungs am Sonntag, 23.10.2022, in Schwerin. Anwurf ist um 12:00 Uhr in der Sporthalle Kästner-Schule.

Jakob von Balluseck (TW), Florian Helms (TW), Gregor Linde, Louis Strauß (2), Finley Seidel, Jlian Geweiler (6), Jannes Westphal (7/3), Malte Lasper Lenz, Felix Lawnik, Fynn Rupprecht, Rune Laskowski (8), Leo Nowak (3), Finn Bennett Jacobs (2), Lukas Hülle (1)
 
Foto: Martina Jacobs

B1 beim SCM_1

11
Oktober
2022

D2 bleibt ungeschlagen

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen Teltow/Ruhlsdorf II stand am vergangenen Wochenende der erste Doppelspieltag für unsere D2 auf dem Programm. Aufgrund der Abwesenheit von Jannik und einer Verletzung von Levin an der Wurfhand stand nur ein auf neun Spieler reduzierter Kader zur Verfügung.

Der Beginn des ersten Spiels des Tages gegen den Gastgeber des SC Trebbin war von viel Nervosität geprägt. Es fiel zwar schnell das erste Tor, jedoch kam es in den nächsten Minuten zu einer Vielzahl von Fehlpässen und unnötigen Ballverlusten, so dass Trainer Frank Hanisch bereits nach vier Minuten eine Auszeit nahm. Im Anschluss gelang es, langsam Kontrolle über das Spiel zu gewinnen und einen sicheren Vorsprung herauszuspielen. Nach etwa 10 Minuten war die Nervosität endlich abgelegt und unsere Jungs kamen in den Spielfluss. Durch mannschaftlich geschlossene Abwehrarbeit gelangen zahlreiche Ballgewinne und es wurden einfache Tore im Gegenstoß erzielt, so dass es mit einem 12-4 in die Kabine ging. Auch nach der Halbzeit wurde konzentriert weitergespielt und der Vorsprung ausgebaut. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ dann allerdings Mitte der zweiten Halbzeit die Intensität in der Abwehr nach, so dass auch Trebbin häufiger zum Torabschluss und Torerfolg kam. Da im Angriff aber kein Bruch in das Spiel unserer Jungs kam, stand am Ende ein souverän herausgespielter 29-15 Sieg auf der Anzeigetafel.

Das zweite Spiel gegen den SV Blau-Weiß Dahlewitz sollte eine erste Standortbestimmung der noch jungen Saison werden. In den ersten Minuten des Spiels entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in welchem unsere Jungs in die ungewohnte Situation eines Rückstandes kamen. In einem auf beiden Seiten hart geführten Spiel lag der Fokus weniger im Angriff, sondern mehr auf der Abwehrarbeit. Das Angriffsverhalten war geprägt von vielen Einzelaktionen. Da unsere Außen leider fast gar nicht ins Spiel eingebunden wurden und die Abwehr der Dahlewitzer sehr gut stand, musste jeder Torerfolg hart erarbeitet werden. Da jedoch gleichzeitig die eigene Intensität in der Abwehr hochgehalten wurde und Adrian im Tor wieder einige Glanzparaden zeigte, gelang es, bis zur Halbzeit einen drei Tore Vorsprung zu erzielen.

Doch die starken Dahlewitzer ließen sich vom Rückstand nicht entmutigen und verkürzten in der 27. Minute auf 13 zu 14. Dies schien endlich der notwendige Weckruf für unseren Angriff zu sein. Bei gleichbleibend sehr guter Abwehrleistung, wurde nun das Tempo im Angriff angezogen und der Ball mehr laufen gelassen. Die daraus resultierenden Torerfolge brachten auch das Selbstvertrauen zurück, um den Sieg ins Ziel zu bringen. Das deutlich wirkende Spielergebnis von 23-17 spiegelt jedoch nicht ganz den Spielverlauf und die sehr starke Leistung des Gegners wider. Es muss hervorgehoben werden, wie wichtig auch diese engen Spiele für die sportliche Entwicklung unserer Mannschaft sind. Eindeutig steht diesmal ein Sieg der Abwehr, des Willens und der Einsatzbereitschaft, mit der sich unsere Jungs verdient belohnt haben.

Für den VfL spielten Adrian, Anton, Edgar, Erik, Julian, Lennard, Noah, Ole und Timon

Trainer: Frank Hanisch

Co-Trainer: Ronny Foerster

 

09
Oktober
2022

D1 ohne Auswechsler in Werder...

Am Sonntag, dem 09.10.2022 um 10:00 Uhr pfiffen die Unparteiischen das Spiel des ersatzgeschwächten VFL Potsdam (D1) gegen die Gastgeber aus der Blütenstadt an. Mit weit vorgezogener Deckung gingen die jungen Adler ins Geschehen und in nur einer Minute und 27 Sekunden stand schon ein 4:0 auf der Anzeige. Der junge Jahrgang aus Werder verzeichnete kurz danach den ersten Treffer. Ein Paar Minuten später, als der VFL auf 10:1 erhöhte, musste Theo auf Grund einer Verletzung von der Platte gehen. Damit waren dem heutigen Trainerteam Hanisch/Kapust alle Wechseloptionen ausgegangen. Mit nur 6 Feldspielern und 2 Torhütern musste der Spieltag weiter absolviert werden. Aber den Jungs auf der Platte schien das keine Sorgenfalten auf die Stirn zu treiben, sie legten weiter nach und erhöhten ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 29:4.

In der zweiten Halbzeit ging es konzentriert weiter. Immer wieder eroberten sich die Adler den Ball und schlossen konsequent mit einem Torerfolg nach dem anderen ab. Bis zur 34. Spielminute erzielte der Gegner ein weiteres Tor (47:5), nutzte aber in den letzten 6 Minuten die eine oder andere Konzentrationslücke des VfL zur Erhöhung ihrer Trefferzahl. Potsdam allerdings ließ nichts mehr anbrennen und nahm bei einem Endstand von 61:10 beide Punkte mit nach Hause.

Das nächste Spiel gegen den ebenfalls jungen Jahrgang aus Falkensee begann gleich im Anschluss. Theo ging es nicht besser, so dass es auch in diesem Spiel ohne Auswechselspieler gehen musste. Die Potsdamer Adler hatten noch genügend Reserven um mit vollem Einsatz in die Partie zu starten. Frank Hanisch änderte an seiner Taktik nichts, und mit dieser zogen seine Jungs bis zur 13. Minute auf ein 16:0 davon. Potsdam setzte den SSV immer wieder unter Druck und ließ ihm kaum einen Weg zum Tor offen. Bis zur Halbzeit gelangen Falkensee zwei Zähler, während der VfL auf 27 erhöhte. Die zweite Halbzeit begann sehr fahrig. Einige technische Fehler sowie Fangfehler stellten sich ein, so dass die Tormaschinerie ins Stocken geriet. Doch in der Abwehr arbeiteten die Jungs weiterhin fleißig und halfen sich gegenseitig aus, weshalb die Torerfolge der Falkenseer ausblieben. Mit der vom Trainerteam erwarteten Einstellung erhöhten die Jungs am Ende auf 50:6 und ließen keinen Zweifel daran, dass sie sich für die Meisterrunde qualifizieren wollen.

Mit 8:0 Punkten bleiben sie an der Tabellenspitze und werden sich auf das nächste Wochenende, bei dem sie auf den direkten Verfolger Werder I und auf ihre Teamkollegen Potsdam III treffen, vorbereiten.

Für die Adler spielten:

Samuel (TW), Jannik (TW), Franz, Gabriel, Luis, Quinn, Phillip, Lian und Theo (bis zur Verletzung)

Trainer: Frank Hanisch

Co. Trainer: Marcus Kapust, Daniel Meyer

Bericht/Fotos: Marek Bleicher

D1 09.10.2022_29

09
Oktober
2022

D1 startet mit Überzeugung in die Saison…

Am Sontag, dem 02.10.2022 in Bad Belzig startet für die D1 nun endlich die lang ersehnte
Saison. Die Jungs um Frank Hanisch, Daniel Meyer und Markus Kapust wollen so richtig
loslegen und zeigen, wie gut sie sich auf diese Saison vorbereitet haben.

Der erste Gegner ist die Mannschat aus Brandenburg. Letzte Saison konnten sich die Adler
nur knapp gegen dieses Team durchsetzen. Nach dem Anpfiff legten die Jungs in den ersten
vier Spielminuten einen Fünf-zu Null-Lauf auf die Platte, bis die Jungs aus Brandenburg zwei
Tore hintereinander nachlegten (5:2). Die Adler konzentrierten sich sofort wieder und ließen
dem Gegner nur wenige Chancen bis zum Tor vorzudringen. Und wenn der SV 63 doch zum
Torwurf kam, verhinderte Samuel mit einigen starken Paraden den Torerfolg der
Brandenburger. Zur Halbzeit konnte sich der VfL deutlich mit 20:4 absetzen. In der zweiten
Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Die Adler ließen in ihrer Intensität nicht nach
und der Gegner fand keine Lösung, den Spielfluss des VfL zu unterbrechen. Jannik, der in
der zweiten Hälfte das Tor hütete, setzte mit einigen Paraden wieder einige Akzente.
Potsdam holte sich mit einem 43:08 die ersten beiden Punkte der Saison.

Gleich im Anschluss ging es gegen den Gastgeber, den BSV Belzig, weiter. Die Jungs aus
Belzig wirkten noch sehr jung und waren den Adlern körperlich stark unterlegen. Dies zeigte
sich dann auch auf der Platte. Potsdam begann - wie im ersten Spiel - konzentriert und
willensstark und ließ dem Gastgeber wenig Luft zum Atmen. Immer wieder holte sich der VfL
den Ball und setzte zum Konter an. Über die gesamte Spielzeit ließen die Potsdamer in
ihrem Tempo nicht nach, und über ein Halbzeitergebnis von 35:1 endete das Spiel deutlich
mit 66:4 für die Jungs aus Potsdam. Belzig gab über die gesamte Spielzeit nie auf und
kämpfte bis zu Schlusspfiff, sodass man den Jungs des BSV großen Respekt aussprechen
muss.

Mit vier Punkten setzt sich Potsdam damit an die Spitze der Tabelle und wird versuchen, am
nächsten Spieltag an diese Leistung anzuknüpfen.

Für die Adler spielten:
Jannik und Samuel im Tor, Lian, Philipp, Franz, Theo, Luis, Erik, Gabriel, Quinn, Jakob
(Edgar, Raphael verletzt auf der Bank)

Trainer:
Frank Hanisch, Daniel Meyer, Markus Kapust

Bericht/Fotos: Marek Bleicher

D1 02.10.2022_1

01
Oktober
2022

Die besten Ferien deines Lebens 2023

Gerade jetzt, wo die Tage kürzer und die Nächte kälter werden, denken wir gern an Sommer, Sonne, Sonnenschein und unsere VfL-Ferienfreizeit am Werbellinsee zurück. Das ist aber kein Grund zur Trauer, denn nach den Sommerferien ist vor den Sommerferien und mit der Neuauflage 2023 ist die Vorfreude schon jetzt wieder geweckt! Vom 21. Juli bis 30. Juli 2023 können Mädchen und Jungen (Jahrgang 2010 und älter) und vom 04. August bis 13. August 2023 (Jahrgang 2011 und jünger) wieder eine tolle Zeit mit dem 1. VfL Potsdam im EJB am Werbellinsee verbringen. Ein vollgepacktes Programm wartet auf euch und wird für viel Spaß und Action sorgen. Schreibt bei Interesse an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder meldet euch direkt hier an, in dem ihr das ausgefüllte und unterschriebene Formular an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schickt.

Sportschulsichtung

Ferienlager

Die VfL App

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten sowie die Nutzung unserer Website analysieren und verbessern zu können. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen/Datenschutzhinweise]